Kodak Black, der in der Vergangenheit des Öfteren mit dem Gesetz aneinander geraten ist, war zu Gast bei Hip-Hop-Medienmogul DJ Akademiks‘ Podcast “Off The Record“. In diesem sprach er unter anderem auch über den ehemaligen Präsidenten der Vereinigten Staaten, Donald Trump.

Dieser hatte Kodak Black in einer seiner letzten Amtshandlungen begnadigt und somit dafür gesorgt, dass der Rapper aus Florida aus dem Gefängnis entlassen wurde. Kodak Black hatte Trump bereits via Social-Media gedankt und sagte in dem Podcast, er wolle Donald Trump in Zukunft weiter danken und bietet ihm sogar seine Hilfe an. Er würde auch auf einer Trump-Ralley auftreten: “I would come through for that boy. I’m embedded […] I wanna wash his hand. He looked out for me greatly. I wanna pull through for that boy. Trump, who you got pressure with?” Die Fans, deren Kodak Blacks positive Einstellung gegenüber Donald Trump sauer aufgestoßen war, kann der Rapper nicht verstehen. Er fragt, wie er sich sonst über Donald Trump äußern solle. Ohne ihn sei Kodak Black wohl nach wie vor im Gefängnis und hätte Probleme mit der Polizei: “They fucked up, homie. I’ll say some shit about Trump, like, what y’all expect me to do? I’m not gone be like, ‘Oh, fuck Trump.’ Hell nah. Man, God bless that n***a. I could have still been in prison right now. Facts, trust. Probably still getting into it with the police.

 

View this post on Instagram

 

A post shared by DJ Akademiks (@akademiks)

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.