Muss Kodak Black bald schon wieder ins Gefängnis? Der Rapper wurde im November 2019 zu einer 46-Monatigen Haftstrafe verurteilt, nachdem er bei dem Versuch, eine Waffe zu kaufen wissentlich falsche Angaben gemacht hatte. Donald Trump hat aber kurz vor seinem Amtsaustritt als Präsident der USA noch das Strafmaß von Kodak reduziert. Wie auch Lil Wayne, welcher von Trump eine vollständige Begnadigung erhielt, bedankte er sich daraufhin per Twitter bei dem Ex-Präsidenten: I Want To Thank The President @RealDonaldTrump For His Commitment To Justice Reform And Shortening My Sentence. […] I Want To Continue Giving Back, Learning and Growing.”


Allerdings steht ihm noch immer eine Gerichtsverhandlung wegen einer heftigen Anklage bevor, berichtete TMZ heute. Kodak soll im Februar 2016 nach einem Konzert eine 18-Jährige in einem Hotelzimmer vergewaltigt und in ihren Nacken und ihre Brust gebissen haben. Wird er für schuldig erklärt, drohen ihm bis zu 30 Jahre Gefängnisstrafe. Seine Rechtsanwältin Beattie Ashmore nahm dazu bereits Stellung: Die Anschuldigungen seien vier Jahre alt, was schon viel aussagen würde und sie wolle bald noch einmal mit dem zuständigen Staatsanwalt über den Fall reden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.