Nachdem sich die Wege von Fler und Bushido bereits 2011 getrennt haben, gibt es auch heute noch Unstimmigkeiten zwischen den beiden. Via Social Media schiessen sie immer wieder gegeneinander und auch Rap-Kollege Bass Sultan Hengzt äußerte sich zum “Ersguterjunge”-Inhaber in einem früheren Interview mit ROOZ. Gemeinsam fuhren die beiden durch Berlin und machten sich auf den Weg zu Fler. Dieser gab nun auch ein weiteres Statement zu Bushido ab.

Fler möchte am 24. Dezember sein neues Album “CARLO COXXX NUTTEN” droppen. Bereits früher veröffentlichte der Rapper zusammen mit Bushido ein Tape mit dem gleichen Namen. Aufgrund dessen soll Fler nun eine Abmahnung von ihm bekommen haben. Laut ihm sei Bushido der “Vorzeigealman” mit seinen “Vorzeigeanwälten” gewesen: “Die Anwälte sollen mal alle machen. Das ist dieses Schlachtfeld, was er sich aussuchen wollte – aber trotzdem ist für mich immer noch wichtig, dass wir am Ende den Leuten erklären, dass was das Künstlerische angeht und die Historie von CCN – von Berlin, von diesem ganzen Straßenrap angeht – ist jetzt Hengzt nicht irgendso’n Typ, den ich mir jetzt kurz nehme, so wie er Animus genommen hat, um jetzt irgendeinen zu nehmen, der jetzt mit mir auf diesem Album ist. CCN ist Hengzt damals auch schon gewesen”, so Fler selbst.

Auch zur Gerichtverhandlung mit Arafat Abou-Chaker äußerte sich der Rapper: “Man muss auch mal den Fans ganz sachlich erzählen, dass es für uns richtig Paradox ist, dass er auf der einen Seite im Gerichtssaal so redet – dann in der Rap-Welt so redet und was ist am Ende Rap noch Wert? Das Gangsterrap keinen Wert mehr für ihn hat, ok. Können wir drüber reden. Wie Gangster musst du sein, damit du sagst du bist Gangsterrapper? Aber das Grundlegende geht ja darum, wenn man sich schon hinstellt in die Öffentlichkeit – wenn man sich im Internet so präsentiert und Leute angreift, die ganze Zeit dann seine Sprüche bringt und gegen andere Leute Sprüche bringt – sollte man zumindest so viel Männlichkeit besitzen und so ein bisschen für Sachen im echten Leben gerade stehen können. Weißt du was ich meine?”. Fler sei der Ansicht, dass Bushido 15 Jahre lang nicht dazu imstande gewesen sei, für eine “Sache geradezustehen” und lieber andere Leute vorschickte, um Konfrontationen zu klären. Er könne nicht nachvollziehen, wie Bushido das vertreten könne und ihm seine Community dabei zuschaut. Es soll sich hierbei auch um zwischenmenschliche Themen wie Streitigkeiten zwischen Rapper*innen, gehandelt haben. Bushido habe sich seiner Aussage nach “aggressiv” im Gerichtsprozess gegenüber anderen Rapper*innen verhalten.

Fler fügte hinzu, dass Bushido die Rollen wechseln würde. Einerseits möchte er sich als Opfer darstellen und andererseits möchte er als der “Aggressor” agieren. Laut ROOZ Aussage würde er auf “zwei Hochzeiten tanzen wollen”.

Artists

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.