Gestern ist Paul Würdig aka Sido 42 Jahre alt geworden. Zunächst wünschen wir dem noch immer jungen Mann alles Liebe und Gute zum Geburtstag und weiterhin viel Erfolg auf seinem Karriereweg.

Anlässlich dieses besonderen Tages, gab der Ex-Aggro Berliner ein Interview für SRF 3 und ließ im Gespräch seine Karriere Revue passieren. Von der Kindheit bis zur Zukunft des Rappers wurde dabei eigentlich alles abgedeckt.

So erzählt er vom Anfang seiner Karriere und sagt, “ich glaube das war die beste Phase, das erste mal auf so ‘ne Bühne gehen und da stehen fünf- sechstausend Leute, die dich sehen wollen. Das war so die beste Zeit“. Mit dem ersten Solo-Album “Maske“, von 2004 hätte der Hype richtig begonnen, er wurde nicht nur in Deutschland, sondern auch in Österreich und der Schweiz gefeiert, und “in der Zeit ist Paul auch leider auf der Strecke geblieben. Den gab’s ab der Zeit dann nicht mehr”.

So teilt er seine Person in Sido und Paul und rechnet, obwohl er 42 werde, dass er zwei Mal 21 sei. 21 Jahre Sido und 21 Jahre Paul. Die Zeit zwischen 25 und 32 sei einfach an dem Rapper vorbeigeflogen, er habe wie eine Maschine funktioniert und die Tage hätten sich alle geglichen. Außerdem, so gestikuliert “Siggi”, habe er in der Zeit eine Menge Joints verbrannt. In seinen 30ern war er dann “bisschen lost” und hätte deswegen auch geheiratet, was ihm für eine Zeit geholfen habe. Mittlerweile ist er ja bekannterweise wieder geschieden.

Mit 50 will Paul eine Eisenbahn im Keller haben und diversen Hobbies nachgehen. Und mit 60 sei er laut eigener Rechnung tot, da jeder Tag im Rausch, einen Tag weniger Leben bedeuten würde und er sich 20 Jahre im Rausch befand.

Hoffen wir, seine Rechnung geht nicht auf.

Hier das ganze Interview:

Artists

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.