Fler wurde aufgrund seines Geständnisses im Gerichtssaal Berlin-Tiergarten nun verurteilt. Wie wir berichteten, wurde der Ex-Aggro Berliner wegen Körperverletzung, Beleidigung, Bedrohung und Sachbeschädigung angeklagt, nachdem ein Zusammentreffen mit einem RTL-Fernsehteam im März 2020 eskalierte.

Nun ist das Urteil da: 1 Jahr und 4 Monate auf Bewährung und eine Geldstrafe von 10.000€, die der 40-Jährige West-Berliner an eine gemeinnützige Organisation spenden soll. Ein bereits gefälltes Urteil vom März 2021, eine Bewährungsstrafe von 10 Monaten aufgrund von Beleidigung, floss in das aktuelle Urteil mit ein.

Fler aka Frank White äußerte sich zu dem verkündeten Urteil nur knapp und und mit genervtem Unterton. So postete er einen Spiegel-Artikel zu seiner Verurteilung und kommentierte mit, “so alle happy? Weiter gehts mit Musik!“.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von FLER (@fler)

Wann und in welchem Format der Rapper neue Musik releasen möchte, blieb zu diesem Zeitpunkt allerdings unklar. Erst kürzlich äußerte sich Fler in einem Live-Stream kritisch zu dem Release eines neuen Albums, da es sich finanziell nicht lohnen würde. Zwar sei sein Album zu 60% fertig, doch es “gibt tausend andere Sachen“, mit welchen er momentan mehr Geld machen würde. Vorallem mit Spotify habe sich die Industrie “[…] ein bisschen selbst ins Genick gef*ickt”. Denn aufgrund der verkürzten Aufmerksamkeitsspanne laufe eine neue EP nur eine Woche.

Im neuesten Livestream sprach nun Fler allerdings nicht nur über Sido und dass er zu der Zeit, in welcher Sido abstürtzte dachte, “jetzt ist bald Endstation mit dem Jungen“, sondern auch über seine Fler Tour 2023, nach dreijähriger Pause, und dem nun doch bald kommenden Album “Trendsetter 2”.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.