T-low, der LiTKiDS-Rapper, bekannt für seinen politoxischen Lebensstil, kommentierte gestern ein Video, in welchem sein jüngeres Ich apathisch und sichtlich weggetreten sich selbst filmt. Noch ohne Tattoos im Gesicht, zeugt das Video von einer schweren Phase im Leben des 2001 geborenen Rappers. Unter den Ausschnitt des Videos schrieb t-low nun, “bin froh das diese zeit zu ende ist xanax&percocet was killing me lol“.

Xanax, oder Alprazolam ist ein Benzodiazepin, welches beruhigend wirkt und als Pharmazeutika gegen Depressionen, Panik- und Angstzustände eingesetzt wird. Die schnell abhängig machende Substanz kann überdosiert oder in Vebindung mit anderen Substanzen zu einer Atemdepression und schließlich zum Tod führen. Percocet enthält eine Kombination aus einem starkem Schmerzmittel und Oxycodon, was ein Opioid ist und ebenfalls stark abhängig machen kann. Beide Subtanzen sind keine unbekannte in der Rapszene. Future zum Beispiel thematisiert den Konsum in zahlreichen Texten.

Immer wieder spricht der Rapper aus Itzehoe über seinen Drogenkonsum. Auch in Songtexten verarbeitet dieser seinen Hang zum Rausch, so rappt er in “Teufel” von 2020, “Ich bin auf den Drugs und breche Hearts, ich sollte geh’n, ja / Benzos im System, ja / Drugs in meinen Gen’n, ja / Sie liebt einen Junkie, doch wie lang soll das noch geh’n, ja”. Und in “Xanax Doin Damage” vom selben Jahr, “Xanax doin’ damage, doch ich fühl’ mich grad allein, ey / Teufel holt mich ein, ey”. Von der EP “Benzo Diaries” stammt die Line, “Ich bin addicted nach dir und addicted nach Pill’n / Sollt ich das hier verlier’n, dann weil die Drugs mich noch kill’n“.

 

 

Artists

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.