Laut NDR und der Tagesschau, ermittelt die Staatsanwaltschaft Berlin aktuell gegen Maximilian Diehn, der laut Justizbehörde geplant haben soll, mit Cannabis in nichtgeringfügiger Menge zu handeln. Nächste Woche wollte der Rapper die “Der Sonne Entgegen”-Tour durch Deutschland mit Stopps in Österreich und Luxemburg antreten, nun wird ihm vorgeworfen, mit einem Mobiltelefon von EncroChat, welches verschlüsselte Nachrichten versendet, Drogen im Wert von mehreren Hunderttausend Euro bestellt zu haben, um diese weiter zu vertreiben. Insgesamt sollen 100 Kilo Cannabis im Spiel gewesen sein.

Diese Bestellung liegt allerding schon zwei Jahre zurück, denn im Juni 2020 hat die französische Polizei die Server des Unternehmens, welche zahlreiche Kriminelle mit den verschlüsselten Handys versorgte, gehackt und die Nachrichten mitgeschnitten haben. Seitdem wurden bundesweit rund 38 Tonnen Betäubungsmittel sichergestellt.

Kontra K soll den Namen “massive human” verwendet haben, und nicht nur Drogengeschäfte geplant, sondern auch über einen potentiellen Überfall auf einen deutschen Musikmanager über das Krypto-Handy sinniert haben. Damals informierten Polizeibeamte den Manager, nachdem sie diesen identifizierten.

Kontra K hat zu diesem Zeitpunkt zu den Vorwürfen noch keine Stellung genommen.

Auf den MTV EMAs sprachen wir unter anderem mit dem Berliner über seine Kollaboration mit Domiziana:

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von 16BARS (@16bars)

 

 

Artists

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.