Der Tod von King Von im November 2020 erschütterte die HipHop-Szene. Der Rapper wurde in Atlanta in Folge einer körperlichen Auseinandersetzung mit Quando Rondo und dessen Crew erschossen. Vor allem Lil Durk, der nicht nur Mentor sondern auch Teil der Familie Von’s war, nahm der Mord an seinem Schützling stark mit. Problematisch während dieser Zeit waren vor allem Rapper wie 6ix9ine, der Durk stark provozierte und ihm etwa vorwarf, er würde den Tod als Promo für sein Album nutzen. Doch es gab auch Zuspruch aus der Szene: So erzählt NLE Choppa gestern im Off The Record Podcast, er habe seinem Rap-Kollegen von Rache in Folge des Mordes abgeraten.

“I was the one really in bro’s ear like ‘I don’t want to be this person in your ear to say let that shit chill, don’t move on it. But bruh Imma be there personally to let you know that this cycle we in as black men is a never-ending cycle'”, gibt Choppa das Gespräch zwischen ihm und Durk wieder. “When I’m thinking something, they might be thinking the same thing because at the end of the day, out of us being black, white, Hispanic, whatever, we are a human being and we are one race. This is why I don’t do nothing out of spite to people”, ergänzt der Rapper, der sich schon seit einigen Jahren in der Öffentlichkeit immer wieder für Frieden und mentale Gesundheit ausspricht.

Den Geschehnissen in Folge des Todes von King Von zu urteilen, hat sich Lil Durk Choppa’s Rat zu Herzen genommen und keine Vergeltung gesucht.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von DJ Akademiks (@akademiks)

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.