Selbstverständlich kommt eine Reaktion”: Mit diesen Worten hatte Ali Bumaye am gestrigen Abend angekündigt, auf die vergangene Woche veröffentlichte Bushido-Doku reagieren zu wollen. Denn Bushido hatte in besagter Doku auch den Namen Ali Bumayes erwähnt und behauptet, dieser habe Arafat Abou-Chaker zum damaligen Zeitpunkt ebenfalls verlassen wollen. Die angekündigte Reaktion folgt heute: Via Instagram veröffentlicht Ali Bumaye nun ein Statement. “[…] seit langer Zeit ist das Maß längst übervoll, schreibt er. Er habe keine Ahnung, wie es dazu habe kommen können und könne nicht einschätzen, “wie weit” Bushido noch gehen wolle, eines sei für ihn aber sicher: “[…] du nimmst heutzutage bedeute[nd] zu viel Platz in meinem Leben ein. Und all das vorwiegend mit Lügen, Falschanschuldigungen und Filmen, die nur du kennst. Aber es ist eben ‘Bushido’s unzensierte Wahrheit’, nicht wa?” Obwohl Ali Bumaye sich sicher sei, dass Bushido dem nicht nachkommen werde, stellt er einige Forderungen an den EGJ-Chef. “[…] ich möchte dir eine Chance geben. Für Allah und deine Eltern (mögen sie in Frieden ruhen)”, schreibt er weiter. Die Forderungen lauten wie folgt: “Wenn du ein Mensch bist, nimm zurück, was zurückgenommen werden muss, entschuldige dich bei allen Betroffenen, nimm die Doku runter.”

“Mach es nicht noch schlimmer…”, spricht Ali Bumaye nicht nur eine Warnung an Bushido aus: Er stellt ihm außerdem ein deutliches Ultimatum. “[…] damit du weißt, dass ich ernst meine: BIS FREITAG 15:00 Uhr, andernfalls kommen mal paar Sichtweisen und Beweise zutage die nicht aus deiner Feder stammen“. Zum aktuellen Statement von Ali Bumaye hat sich Bushido bisher nicht geäußert.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Ali Bumaye (@alibumaye)

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.