Zwischen Manuellsen und Bushido scheint das letzte Wort noch lange nicht gesprochen zu sein. Manuellsen, der Bushido Anfang des Monats dazu aufgefordert hatte, seine Provokationen gegen ihn und Massiv zu unterlassen, springt jetzt für Rooz in die Bresche. Der Hintergrund: Bushido hatte am vergangenen Freitag eine neue Single veröffentlicht. Auf “Giftgrünes B” schießt der EGJ-Rapper ganz explizit gegen Samra und Fler – was unter anderem eine öffentliche Reaktion von Samra-Signing Bojan nach sich zog. Am folgenden Wochenende machte Bushido dann eine längere Ansage auf Instagram und gab bekannt, dass er in den nächsten Wochen jeden Freitag eine neue Single releasen werde. Auf mindestens einer dieser Singles soll “wieder ordentlich gedisst werden”, fasst Mr Rap in seinem Video zusammen. Dass Rooz den angekündigten Disses von Bushido zum Opfer fallen könnte, scheint Manuellsen nicht für unwahrscheinlich zu halten.

An Rooz, dessen Gesundheitszustand aufgrund einer Corona-Erkrankung aktuell sehr angeschlagen zu sein scheint und der sich, wie aus einem Instagram-Post hervorgeht, deshalb in medizinischer Behandlung befindet, richtete Manuellsen in den vergangenen Tagen folgende Worte: “Inshallah gibt Allah dir schnelle Genesung Bruder, wir sind mit dir und hoffen, dass Rapper nicht so taktlos sind und versuchen, in dieser Zeit witzig zu sein, denn die Zeit von Beef ist vorbei, durchgespielt, also eine Bitte von mir, spielt nicht mit den Nerven der Familienangehörigen in ‘so einer Situation’, wenn man bei Kräften ist, let’s fight, aber nicht so, das ist unangebracht, sehr unangebracht, Gemüter erhitzen, wenn Blut auf dem Leben steht”, schreibt er. “Deswegen bitte Ruhe bewahren und wünscht unsere[m] Bruder Rooz alles Gute bitte“. 

Von diesem Statement schien sich Bushido angesprochen gefühlt zu haben und reagierte prompt mit einer eigenen Story. “Wann die Zeit für Beef vorbei ist entscheide ich und kein anderer”, stellte er klar. “Plötzlich wird an die Moral appelliert? Wo war eure Moral, als ihr euch über meine Familie lustig gemacht habt. Ich wünsche niemandem etwas Böses, aber ihr müsst selbst mit eurem Karma klarkommen, genau wie ich, als ich im Sommer in ein Loch gefallen bin aus Angst um meine Familie. Wer austeilt, muss auch einstecken. #busnitch” Auf Twitter retweetete er in diesem Zusammenhang außerdem folgenden Tweet:

Manuellsen meldete sich erneut bei Instagram und richtete einige Worte an Sinan-G, den Bruder von Rooz. Sinan-G, ich sag dir, was hier passiert”, schrieb Manuellsen in seiner Instagram-Story. “Hier wird die Angel ausgeworfen, kleine Köder werden dran gehangen, damit du zubeißt, und dann heißt es Anzeige, Staatsanwalt, Haps, so ist das, du musst einfach deine Ruhe bewahren, erklärt er weiter. “Mütter- und Familienbeleidigungen haben wir zu[r] Genüge gemacht, so schlimm, dass wir im Nachhinein sogar oft zugegeben haben ‘Haram, wie dreckig’, aber wir sind Männer, lass die einfach ihr Ding machen, so Manuellsen Rat an Sinan-G. “[…] und merk dir, wir bewegen uns frei, frei wie der Wind, frei und keine ‘Bubble’ wird was daran ändern, das ist keine Ansage, nur ein Tipp von einem alten Freund, du hast 8 Jahre Knast abgemacht, lass gut sein, da wollen die uns sehen, aber die Zeit ist dein bester Verbündeter, du darfst sie nur nicht beim Arbeiten stören.” Allein “anstandshalber” habe er sich in der Vergangenheit für nicht angemessene Disses und unangebrachtes Verhalten entschuldigt. “Sinan-G bleib ruhig, das Wichtigste ist jetzt Rooz, steh deiner Familie bei und kümmere dich um deinen Bruder, er kann sich nicht wehren gerade, [der] Streit ist sinnlos, lass die Leute reden”, schließt Manuellsen sein Statement ab.

“Spiel nicht den Anwalt”, so Bushidos Reaktion auf Manuellsens öffentliche Ratschläge. “[…] nur zu deiner Erinnerung, es hat sich niemand bei meiner Frau oder meinen Kindern entschuldigt. Der Schwanz, den du versuchst zu beruhigen yani, stand vor meiner Haustür, als meine Frau mit einem Blasensprung im Krankenhaus und meine Kinder in ihren Betten lagen. Denk nach.” In der Auseinandersetzung mit Manuellsen stärkt Animus Bushido den Rücken: “Nur weil sich die schnelllebigen, gedächtnislosen Internet-Kinder schnell hinters Licht führen lassen, heißt es nicht, dass wir (die hinter den Kulissen leben und die Spielchen durchschauen), das auch tun müssen. Nehmt eure heuchlerischen Friedenspfeifen, macht Tabasco drauf und schiebt sie euch quer in den Arsch. #quidproquo”

Darauf reagiert wiederum Manuellsen: “Ach Bushido ach, jeder hat sich bei deiner Frau entschuldigt, jeeeeder”, behauptet er zunächst. Wir haben uns immer für die öffentlichen Angriffe entschuldigt gegen die Familie, immer im Nachhinein, obwohl niemand was gegen sie hat, möge Allah deine Familie immer beschützen und gesund aufwachsen lassen”. Es sei auch an Bushido, jetzt “den ersten Schritt” zu machen, “indem du einfach keinen Streit mehr anfängst und provozierst”. Manuellsen selbst habe sich in der Vergangenheit dafür ausgesprochen, von nun an keinen Streit mehr zu wollen, weil er erkannt habe, dass die öffentlichen Auseinandersetzungen meist “voll sinnlos” seien. “Du hast doch jetzt alles, was du wolltest”, wendet er sich erneut direkt an Bushido. “Leb doch dein Leben, oder ist es Rache, was du willst, das wollen andere auch, also ändert sich auch nichts, wenn du nicht aus der Situation rauswächst, du bist doch intelligent, du kannst aber nicht erwarten, dass Leute ihre Emotionen umsonst zur Seite legen”. Das alles sei “ein guter Tipp von einem alten Freund”. “Geh als gutes Beispiel voran und streite nicht mehr”, appelliert Manuellsen an Bushido – und richtet das Wort im Folgenden an Bushidos Ehefrau Anna-Maria Ferchichi. “Falls ich dich (und ich weiß das habe ich) mit einer Äußerung verletzt habe sollte, verzeih für Allah, mögest du und deine Kinder in Ruhe und Frieden leben, fernab von all dem Inshallah”. Weiter stellt Manuellsen klar: Es sei in diesem Zusammenhang schwierig, mit Moral zu argumentieren. “Keiner hat Rücksicht auf keinen genommen, keiner ist hier unschuldig, weder wir, noch die anderen”, stellt er klar. “[…] aber es muss eine Ende haben, dieses zum Clown machen vor der [Internet] Welt, lass uns auch nicht über Rache reden, da hat jeder Hak drauf, aber wie endet das… so viele friedensstiftende Worte kommen nicht von Angst, euch muss man nicht fürchten, uns auch nicht, von daher alles sinnlos Shabab.”

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.