Heutzutage sind Promophasen im Rap-Game allgegenwärtig. Egal ob in Deutschland oder anderen Teilen der Welt, die Künstler*innen scheinen immer mehr ausgefallene Ideen zu haben, ihre musikalischen Projekte zu präsentieren. Dies geschieht in Form von Interviews, Auskopplungen aus den anstehenden Releases, die mit passenden Visuals veröffentlicht werden, oder sonstigen Projekten, die sich die Rapper*innen einfallen lassen. Eins ist klar: Jede*r von ihnen versucht damit, Eindruck bei seinen Fans zu hinterlassen. Durch die Promophase sollen sich Hörer*innen umso mehr auf die Musik von ihren Lieblingsartists freuen, die ihnen einen Einblick darin verschaffen, wie sich das kommende Projekt gestalten könnte. Heutzutage scheint es nicht nur üblich zu sein, den Titel, das Cover, die Tracklist und die Feature-Gäste im Voraus mit seiner Community zu teilen, sondern auch andere Ideen umzusetzen und somit für Neugier zu sorgen.

Wir haben euch fünf Rapper*innen aufgelistet, die uns mit ihren markanten Promophase im Kopf geblieben sind:

 

Lil Nas X – “MONTERO” (2021)

Am 17. September diesen Jahres hat Lil Nas X sein Album MONTERO veröffentlicht. Das Projekt des US-amerikanischen Rappers beinhaltet insgesamt 15 Tracks auf einer Hördauer von knapp 41 Minuten und featuret Artists wie Miley Cyrus, Megan Thee Stallion, Elton John, Doja Cat und Jack Harlow. Bereits im Voraus kündigte er an, dass “MONTERO” für ihn wie ein “Baby” sei. Dies könnte auch die markante Promophase des Rappers erklären: Knapp zwei Wochen vor dem Release des Albums teilte Lil Nas X einige Bilder mit seinen Fans via SocialMedia, die ihn mit einem Babybauch zeigten. Dieser sollte eine Metapher für die persönliche Bedeutung des besagten Projekts darstellen. “SUPRISE! I can’t believe I’m finally annoucing this. My little bundle of joy ‘MONTERO’ is due September […]”.

Doch das schien dem Rapper nicht genug zu sein, denn er veranstaltete für “Baby Montero” auch noch eine “baby shower”-Party. Zu dieser sei jedoch letztendlich niemand erschienen. “Spent hours setting up for my baby shower and no one showed up”. Via Instagram gab Lil Nas X seinen Fans ein dauerhaftes Update bezüglich seiner “Schwangerschaft”. Auf TikTok wurden ebenfalls kurze Clips von ihm veröffentlicht, in denen er stolz mit seinem Bauch posierte. An dem Release-Tag teilte er dann ein Video, das aufzeigte, wie er ins Krankenhaus eingeliefert wird. Dort gebärt er schlussendlich sein Kind “MONTERO”. Lil Nas X scheint sich Mühe gegeben zu haben, die Schwangerschaft so realistisch wie möglich aussehen zu lassen.

Kanye West – “DONDA” (2021)

Ein weiterer Release, der dieses Jahr wohl kaum an einem von uns vorbeigegangen ist, ist Donda. Kanye West, der mit seinem nächsten Studio-Album musikalisch nachgelegt hat, hielt seine Fans mit diversen Projekten bei Stange. So verschob er nicht nur den geplanten Release diverse Male, sondern startete auch in Kooperation mit Apple einen Livestream, der eine Listening-Party für seine Fans darstellen sollte. Knapp 3,3 Milliarden Zuschauer*innen generierte dieser und stellte somit für Apple Music einen neuen Rekord auf. Das ausverkaufte Event spielte sich im Mercedes-Benz Stadium in Atlanta ab und zog Stars wie A$AP Ferg, Lil Baby oder Rick Ross an. Auch Kim Kardashian war vor Ort.

Die Crowd habe ihn zum damaligen Zeitpunkt inspiriert, bis zur Fertigstellung seines Albums in das Stadium einzuziehen und “Donda” zu perfektionieren. Seinen Auftritt auf dem Rolling Loud Festival habe der Rapper extra dafür abgesagt. Weiter heißt es, dass er und sein Team vor Ort nicht nur ein Studio kreiert hätten, sondern auch ein Koch anwesend gewesen wäre, der Kanye West Mahlzeiten zubereitet hätte, sodass er das Stadium nicht mehr verlassen musste.  “Kanye and team have created a studio spaceliving quarters and even have a chef to prepare his meals inside MBS.

 

Ufo361 – “VVS” (2018)

Auch Ufo361 sorgte bei seinen Fans vor dem Release seines Albums VVS für Spekulationen: Aus einem Bericht von bigFM geht hervor, dass der Rapper am 25. Juli 2018 ankündigt hatte, seine musikalische Karriere beenden zu wollen. Das letzte Album, das von ihm folgen sollte, sei “VVS”. Diese Aussage von Ufo361 wurde auf SocialMedia stets mit dem Hashtag “RIPUfo361” begleitet. “[…] und mit mehreren Fotos, Stories und sogar einer Namensänderung auf Instagram untermauert”. Via Instagram sorgte Ufo361 selbst für eine Wendung “im Rätsel um sein Karriereende”: “Von jetzt an ‘KAISER'”, schrieb er. Daraufhin folgten zwei weitere Stories mit “RIP Ufo361” und “Lang lebe der KAISER”. Auch eine Illustration, die ihn auf einem Thron mit einer Krone und einem neuen Titel zeigte, wurde zum damaligen Zeitpunkt veröffentlicht.

Am 17. August 2018 erschien dann sein Album “VVS”. Insgesamt befinden sich auf dem Projekt 17 Songs auf einer Hördauer von knapp einer Stunde. Das Projekt featuret Artists wie Rich The Kid, RAF Camora und Quavo. Wie wir heute wissen, ist das nicht das letzte Projekt gewesen, das von dem Rapper folgte. Knapp ein Jahr danach droppte er sein Album “WAVE”. Auch auf diesem befindet sich ein Kollabo-Track mit einer US-Größe, und zwar Gunna.

 

Kollegah – “Zuhältertape 5”

Ein weiterer Artist, der sich über seine Promophasen große Gedanken zu machen scheint, ist Kollegah. Auch er hält seine Fans mit diversen Projekten bei Stange. Ein Beispiel hierfür: Der jüngste Release seines Albums Zuhältertape 5, das am 8. Oktober diesen Jahres veröffentlicht wurde. Im Voraus kündigte der Rapper sein Projekt via SocialMedia an: “Das offizielle Releasedatum ist hiermit verkündet. Zuhältertape 5 erscheint am 8.10.2021 und kommt mit 19 neuen Hits + einem Outro in Überlänge namens Kokasinfonie”. Doch auf dem erschienenen Album befinden sich nicht nur 20 Tracks wie angekündigt, sondern auch die “Lyrik Lounge EP”. Das heißt, dass auf dem Projekt insgesamt 37 Songs auf einer Hördauer von knapp zweieinhalb Stunden vorhanden sind. Außerdem befinden sich auch Kollabo-Songs mit Farid Bang und Sun Diego auf dem besagten Tape.

Vier Tage vor dem Release von “Zuhältertape 5” veröffentlichte Kollegah auf seinem YouTube-Channel ein Video, das den Titel KOLLEGAH DER BOSS – Der offizielle Film trägt. In dem besagten Video, das eine Dauer von knapp 20 Minuten beträgt, verkörpert der Rapper sich selbst und erklärt den Zusammenhang zwischen seinem neuen Projekt und dem Drop seines kommenden Albums. Er selbst habe sich aus dem Rap-Business zurückgezogen und würde sich einer anderen Leidenschaft widmen wollen – Dem Handel mit Kokain. “[…] Ich werde Deutschrap den Rücken zukehren”. Die letzten Jahre, habe er damit verbracht, die Spuren seines Rapper-Daseins “auszuradieren”. “Ich habe doch sowieso schon alles erreicht, was man nur erreichen kann, in diesem gottverdammten Game voller Ratten, Lügner und Nichtsgönner, welches sich Deutschrap nennt, für mich gibt es keinen Anreiz mehr, weiterhin ein Teil davon zu sein. Ich spucke auf diese widerliche Szene”. Aktuell befindet sich der Film in voller Länge auf YouTube. Fans scheinen die Arbeit rund um das Album und dessen Präsentation zu schätzen – denn diese schrieben via YouTube: “Ich weiß jetzt schon, wie ich in 5 jahren dieses Video vorgeschlagen bekomme und mich an diese Zeit hier erinnern werde. ZHT5 wird definitiv nicht so schnell vergessen werden”, “Ich will mich nur unter diesem Meisterwerk hier verewigen” undDer Boss begabt in allen Königs Disziplin Von Musik, Film bis Kunst”

 

Coup – “Der Holland Job”

Gemeinsam releasten Haftbefehl und Xatar am 12. August 2016 ihr Kollabo-Album Der Holland Job. Ingesamt beinhaltet das Projekt 25 Songs auf einer Hördauer von knapp einer Stunde und fünfzehn Minuten. Im Voraus sorgten die beiden Rapper bereits für Spekulationen bei ihren Fans: Nachdem die beiden zu Gast in Enissa Amanis Show “Studio Amani” waren, verließen sie während des Spiels “Investigation Game” abrupt das Studio. Eine Erklärung dafür gab es zu dem besagten Zeitpunkt nicht. Im Anschluss deaktivierten die beiden auch noch ihre SocialMedia-Kanäle. Fans dürften bereits geahnt haben, dass ein Projekt folgen könnte. Kurze Zeit später wurden einige Video-Clips im Internet veröffentlicht und danach kam die offizielle Ankündigung des gemeinsamen Projekts. Außerdem gaben Haftbefehl und Xatar bekannt, dass sie einen 30-minütigen Kurzfilm – passend zum Album – veröffentlichen wollen.

Wir sind gespannt, was die Rapper*innen in nächster Zeit für Überraschungen für uns parat halten. Eins ist sicher: Im HipHop-Game wird es nicht langweilig und oftmals überraschen uns die Artists mit Aktionen, die wir so wohl nicht erwartet hätten.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.