“Ihr könnt euch echt auf was gefasst machen”: Mit diesen Worten kündigte Massiv vor einiger Zeit an, seine eigene Serie Blut gegen Blut veröffentlichen zu wollen. Auf dem YouTube-Channel von TV-Strassensound wurde heute ein Interview veröffentlicht, in dem der Rapper erneut auf die Arbeit an seinem Projekt einging. Gemeinsam mit Rap-Kollegen Manuellsen war er dort zu Gast, um unter anderem über den kommenden Release des gemeinsamen Kollabo-Albums Ghetto zu sprechen, das am 29. Oktober diesen Jahres erscheinen soll.

Wie wir bereits angeführt haben, gab Massiv mehrere Informationen zu “Blut gegen Blut” bekannt: So würde der Rapper aktuell mit seinem Team daran arbeiten, das Skript der Serie fertigzustellen. “Wir sind momentan voll am Schreiben […] von der Serie. Sehr intensiv […] Ein sehr brutales Team, was auch so mit das Beste ist, was in Deutschland am Start ist”. Massiv würde niemals ein Projekt kreieren wollen, bei dem er sich selbst in Szene setzt. “Ich will und wollte niemals eine Serie machen, wo ich mich selbst feier, selbst in Szene setze. Sondern ich will wirklich etwas machen, was die Menschen berührt und denen eine Message mit auf den Weg gibt”. Die Serie sei ein “Drama” “von Anfang bis zum Schluss” und würde aus “einem sehr harten Hustle” bestehen.

In der Vergangenheit stellte Massiv auch sein schauspielerisches Können in der Serie “4Blocks” unter Beweis. Die Schauspielerei brachte ihm laut eigenen Angaben mehr öffentliche Aufmerksamkeit ein, als er erwartet hatte. Massiv erklärte zum damaligen Zeitpunkt, sich in der Auswahl seiner Rolle und damit auch in seinen Möglichkeiten in der deutschen Medienwelt eher eingeschränkt zu fühlen. Da er dort nicht die Chance gesehen habe, genau das zu spielen, was er möchte, entschied er sich dazu seine eigene Serie “kreieren” zu wollen. “Deshalb muss ich selbst meine Serie machen”. Er fügte hinzu, dass “Blut gegen Blut”“sehr authentisch, echt und traurig” sein wird. Durch seine wirtschaftliche Unabhängigkeit könne er sich den Wunsch einer eigenen Serie erfüllen.

Wann genau die Dreharbeiten starten sollen, verriet der Rapper jedoch nicht. Gegenüber TV Strassensound gab er bekannt, dass aktuell zwei Streaming-Dienste zur Auswahl stehen würden, die die Serie ausstrahlen wollen. Auch Rap-Kollege Manuellsen meldete sich bezüglich dieser Thematik zu Wort: So würde er gerne eine Rolle in “Blut gegen Blut” übernehmen. “Wenn ich mitspiele – irgendein Mafiaboss […]”. Die gewünschte Rolle von Manuellsen habe Massiv jedoch nicht für seine Serie geplant. Bereits in “4Blocks” hätte Manuellsen laut eigener Aussage gerne mitgespielt. So hätten Fans unter anderem eine Petition für den Rapper gestartet und gefordert, dass er eine Rolle in “4Blocks” bekomme. “Ist das nie bei euch angekommen oder wie seh ich das?”. Diese konnte sich jedoch nicht durchsetzen.

Artists

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.