Dwayne “The Rock” Johnson ist nicht nur einer der bestbezahlten Schauspieler Hollywoods. Der gefeierte Action-Star, der zunächst als Wrestler bekannt wurde, gab in der vergangene Woche sein offizielles Rap-Debüt: Dwayne “The Rock” Johnson ist auf dem neuen Album von Tech N9ne zu hören. Auf dem Track “Face Off” rappt “The Rock” neben Tech N9ne, Joey Cool und King Iso einige Zeilen, die er auch selbst geschrieben habe, so berichtet stern.de.

Das Magazin “Variety” bezeichnet den Ausflug von Dwayne “The Rock” Johnsons Ausflug in die Musikindustrie als “history-making career move”Dwayne “The Rock” Johnson liebe Musik. Wann immer er die Chance habe, in seinen Filmen musikalische Elemente einzubinden, nutze er diese Möglichkeit liebend gerne, so der 49-jährige Schauspieler im exklusiven Interview mit dem Magazin. Schon früher und über mehrere Jahrzehnte hinweg hätten berühmte Mitglieder der HipHop-Community darum geworben, mit Dwayne “The Rock” Johnson zusammenarbeiten zu können. So war der Schauspieler im Jahr 2000 auf  Wyclef Jeans Track “It Doesn’t Matter zu hören, steuerte dort aber keine eigenen Zeilen, sondern ein gesprochenes Intro und den titelgebenden Slogan bei. Erst, als Tech N9ne ihn via Instagram Direktnachricht anfragte, sagte Dwayne “The Rock” Johnson schließlich zu: “[…] he knew this was finally the right fit.”

“When Tech texted me, I knew I would make this work”, so Dwayne “The Rock” Johnson weiter. “We’re aligned, just in terms of our work ethic and desire.” Schon vor einigen Jahren sollen die beiden am Set der US-amerikanischen Comedy-Fernsehserie “Ballers” über die Idee eines möglichen gemeinsamen Projekts gesprochen haben. Zu diesem Zeitpunkt sei es die jeweils hohe Arbeitsmoral gewesen, über die die beiden sich miteinander verbunden gefühlt hätten. “[…] we were talking about being the hardest worker in the room. He said something that I really appreciated”, so “The Rock” über Tech N9ne. “‘There could never be enough food in this room or on this set taht could make me full because I always want to be hungry'”, zitiert der Schauspieler seinen Freund. Genau darum gehe es auch auf dem gemeinsamen Track “Face Off”: It’s about drive. It’s about power. We stay hungry.”

Ob es sich bei Dwayne “The Rock” Johnsons Rap-Debüt um einen einmaligen Ausflug in die Musikindustrie handeln wird? Er selbst habe niemals das Ziel gehabt, ein erfolgreicher Rapper zu werden, so der Schauspieler gegenüber “Variety”. “[…] the direct answer is no”, antwortet “The Rock” auf die Frage, ob in Zukunft nun eine musikalische Karriere bei ihm anstehe. In der Zusammenarbeit mit Tech N9ne, Joey Cool und King Iso habe er aber die Möglichkeit gesehen, einen gemeinsamen Track zu kreieren, der ihn inspiriere und dazu motiviere, seine Ziele zu verfolgen und sich noch stärker für diese einzusetzen. Sich auch in Zukunft musikalisch auszuprobieren, schließe “The Rock” dennoch nicht kategorisch aus. “If the song is right and if the collaboration feels real and authentic, I would love that. […] If I had the opportunity to collaborate with another artist out there – hip hop artists, blues artists, outlaw country artists – then let’s talk and let’s figure it out.” Würden alle äußeren Umstände passen, würde er mit Freude darüber nachdenken, erneut ins Studio zu gehen.

Auch Tech N9ne zeigte sich über die Zusammenarbeit mehr als erfreut. “He has bigger things to do. I’m just so blessed that he would want to do this with me”, so der Rapper gegenüber “Variety”. “But I think he’s going to be the president, so I don’t know.”

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.