Nachdem sich Bass Sultan Hengzt und Fler erst vor kurzem in einem Interview mit ROOZ über Rap-Kollegen Bushido geäußert haben, erschien gestern auf dem Kanal von Hiphop.de ein Video, auf dem sie erneut Stellung zu dem EGJ-Chef bezogen. In der Vergangenheit kam es bereits zu einigen Unstimmigkeiten zwischen dem Maskulin- und dem EGJ-Lager. Immer wieder schiessen die Fronten in Interviews gegeneinander oder dissen sich in ihren Liedern. Auch Bushido wolle mit seinem neuen Album ein 60-minütiges Video veröffentlichen, in dem er Themen aus der Vergangenheit ansprechen und aufklären wolle.

Während vor allem die Gerichtsverhandlung mit Arafat Abou-Chaker in den letzten Wochen im Vordergrund stand und auch Fler und Bass Sultan Hengzt dies schon thematisierten, äußerten sie sich erneut zu Bushido: “Es war schon immer das große Problem von uns allen mit ihm und deswegen war das dann wirklich so diese Hassliebe – aber wir sind alle miteinander aufgewachsen, wir haben alle Musik gemacht aber irgendwann war es dann wirklich so, dass er mit Arafat Abou-Chaker in die Szene gekommen ist und dann halt irgendwie die ganze Zeit gesagt hat, wir kennen dich – du bist ein Lümmel alter. Du bist harmloser als wir alle, wenn wir alleine unterwegs waren, warst du keiner von denen, der dominant war. Nur aufgrund dieser Rücken-Politik, die er dann ins Leben gerufen hat, war das dann voll für uns so dieses ‘Mann alter du willst ihn jetzt hauen aber da steht dieser große Typ so’, der die ganze Zeit sagt ‘Nein könnt ihr nicht’ und wenn er es dabei belassen würde – wenn er gesagt hätte, dass er es für sich nutzt und bei anderen Leuten auslebt – Mann, dann würden wir heute gar nicht so einen Hass auf den haben. Sondern wir haben echt darunter gelitten, wie er seine eigenen Freunde unterdrückt”, so Fler. Laut Bass Sultan Hengzt soll Bushido seine damalige Position im Label “ausgenutzt” haben und zu “krass Arschloch” gewesen sein. Er habe eine Rolle gespielt und dies an den “Schwächeren” herausgelassen: Die beiden erzählten von einem “ganz kleinen lieben Jungen”, der damals als DJ fungiert haben soll und den Bushido “zusammen geprügelt” habe.

Fler sagte, dass er heutzutage keine Angst mehr darum haben müsse, sein “Leben zu fürchten” , sondern darum, ins “Gefängnis” zu gehen. Bushido habe sich mit den Jahren immer mehr “stärkere Leute geholt”, um auf ihnen “rumzuhacken”. Die Zeit in der er ständig mit seinem “Klan” unterwegs gewesen sei, bezeichnete Fler als “extrem anstrengend”. Heutzutage soll der EGJ-Inhaber laut seiner Aussage ein “ganzes LKA” hinter sich haben. Gegen einen Disstrack von ihm habe Bushido eine Unterlassung erwirkt. Auch wegen des Releases von “CCN3” habe es bereits Streitigkeiten gegeben.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Bass Sultan Hengzt (@basssultanhengzt)

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.