Kodak Black bekennt sich schuldig: Vor Gericht gibt er zu, gegenüber einer zum Tatzeitpunkt minderjährigen Person körperlich übergriffig geworden zu sein. 18 Monate auf Bewährung lautet das verhängte Strafmaß für die Tat, die zum aktuellen Zeitpunkt bereits fünf Jahre zurückliegt. Im Februar 2016 sei Bill K. Kapri – so der bürgerliche Name des Rappers – in einem Florence S.C. gegenüber einem minderjährigen Mädchen übergriffig geworden. Wie HotNewHipHop berichtet, habe das Opfer ausgesagt, von Kodak Black vergewaltigt worden zu sein. Seinem Schuldgeständnis sei es in diesem Zusammenhang zu verdanken, dass eine angeblich auf zehn Jahre angesetzte Haftstrafe zur Bewährung ausgesetzt wurde. Neben einer Bewährungsstrafe sei der Rapper nicht nur zu einer Geldstrafe verurteilt worden, sondern müsse in Zukunft auch an einer Beratungsmaßnahme teilnehmen. Sein Team veröffentlichte folgendes Statement: “On behalf of Kodak Black’s legal team: Today Bill Kapri took a plea to the legal charge of assault, a non sex offense, and received 18 months probation. This was a change of charge from the original charge. Having consistently denied these 5 year old allegations, he entered this plea in order to resolve the matter.” Demnach habe sich Kodak Black nicht zu einem Sexualdelikt, sondern zu einem körperlichen Übergriff als schuldig bekannt.

Nachdem Kodak Black im Januar aufgrund einer Begnadigung durch den damaligen US-Präsidenten Donald Trump nach knapp zwei Jahren aus dem Gefängnis frei kam, entgeht der Rapper nun bereits zum zweiten Mal einer langjährigen Haftstrafe. Laut HotNewHipHop sollen Kodak Black im aktuellen Fall aufgrund seiner bisherigen Strafauffälligkeit im Falle eines Schuldspruchs bis zu 30 Jahre hinter Gittern gedroht haben – eine 18-monatige Bewährungsstrafe erscheint im Vergleich zum angeblich möglichen Strafmaß sehr viel milder.

Auch Kodak Black selbst äußerte er sich nach dem Ende der Gerichtsverhandlung via Twitter:

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.