Letzte Woche wurde bekannt, das Lil Mosey wegen einer vermeintlichen Vergewaltigung gesucht wird, da er einen diesbezüglichen Gerichtstermin in Washington nicht wahrgenommen hatte. Nun wurde der 19jährige im Beisein seiner Anwälte und Eltern vor Gericht vorstellig und plädierte auf nicht schuldig. Den ersten Gerichtstermin hätte Mosey nicht wahrgenommen, da die Vorladung an eine alte Adresse geschickt worden sei. Das vermeintliche Opfer wirft dem Rapper vor von ihm und seinem Kollegen im Januar 2020 vergewaltigt worden zu sein, nachdem es nach Alkoholkonsum nicht mehr bei Sinnen gewesen sei. Zuvor sollte es allerdings Geschlechtsverkehr im Einverständnis gegeben haben. Die Verhandlung soll nun am 19. Juli starten.

Artists

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.