Die 63. Grammy Awards fanden vergangene Nacht statt, einige Künstlerinnen und Künstler durften trotz Covid-19 bei der Preisverleihung dabei sein. 23 Artists performten live, darunter DaBabyCardi B, Doja Cat, Megan Thee Stallion, Lil Baby, Roddy Ricch und Post Malone.

Mit vier Auszeichnungen war Beyoncé die größte Gewinnerin des Abends. ‘Best R&B Performance‘ mit “Black Parade“, ‘Best Music Video‘ mit “Brown Skin Girl” und gleich zwei Auszeichnungen mit dem “Savage Remix” mit Megan Thee Stallion: ‘Best Rap Song‘ und ‘Best Rap Performance‘. Damit hat Beyoncé mittlerweile 28 Grammys gewonnen und einen neuen Rekord aufgestellt. Megan Thee Stallion gewann außerdem noch einen Grammy als ‘Best New Artist‘.

Der Rapper Nas schaffte es, seinen ersten Grammy zu gewinnen: “King’s Disease” bekam die Auszeichnung als ‘Best Rap Album‘. Nach 14 Nominierungen in der Vergangenheit schaffte Nas es, nun endlich einen Award mit nach Hause zu nehmen. Anderson .Paak gewann ebenfalls seinen ersten Grammy: Mit seiner Single “Lockdown” bekam er den ‘Best Melodic Rap Performance‘ Award.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.