Manuellsen war bei Ali Bumaye für ein Interview zu Gast: Die beiden Rapper hatten in der Vergangenheit zwar harten Beef miteinander, nun setzten sie sich aber zusammen und redeten ruhig über das Geschehene. Laut dem ehemaligen EGJ-Rapper Ali Bumaye sei der Streit zwischen ihm und Manuellsen nur durch seine Loyalität zu Bushido entstanden. “Wo fängt Loyalität an und wo hört sie auf? Ist es Loyal wenn du zu jemandem stehst, der eigentlich nicht im Recht ist? Das war für mich immer so ne richtige Zwickmühle“, erklärte Ali Bumaye.

Der Beef zwischen Bushido und Manuellsen sei in der Vergangenheit so groß gewesen, dass Manuellsen ihm mit einer Machete drohte. Für diese Aussage habe er 10.000€ Strafe zahlen müssen. Es sei aber nur eine Metapher gewesen, eine Ankündigung für einen musikalischen Diss, so Manuellsen.

Bushidos Trennung von seinem damaligen Geschäftspartner Arafat Abou-Chaker sei eindeutig keine Genugtuung für Mauellsen, antwortete er auf die Frage von Ali Bumaye: “Nein, Genugtuung wäre für mich, wenn ich ihn endlich mal erwischen würde und ihm eine verpassen könnte. […] Besser nicht, weil wir wollen natürlich keine Straftat begehen.” 

Dass Arafat Abou-Chaker und Ali Bumaye damals im Beef gegen Manuellsen auf Bushidos Seite standen sei richtig gewesen, erklärte Manuellsen: “Ihr habt euch richtig verhalten, das war normal. Nur halt, das Ende vom Lied ist halt sehr traurig.”, sagte Manuellsen als Anspielung auf die aktuelle Situation zwischen Arafat Abou-Chaker und Bushido.

Bushido stichelt noch immer häufig gegen seine Konkurrenten, vor kurzem veröffentlichte er ein Statement, in dem er unter anderem eine musikalische Abrechnung gegen den Rapper Mois und den Journalisten Rooz ankündigte. Dabei sprach er von einer “unfassbar konkreten Antwort […] das wird nicht lustig, Leute“.

 

Artists

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.