Lil Wayne im Konflikt mit dem Gesetz: Der Rapper soll wegen Waffenbesitz und Besitz von Munition angeklagt worden sein. Dies geht aus Medienberichten von XXL Mag und HotNewHipHop hervor. Die Anklage bezieht sich auf einen Vorfall im Dezember 2019, bei dem Polizeibeamte den Privatjet von Lil Wayne durchsuchten und dabei unter anderem Waffen und Munition fanden. Grund für die Durchsuchung soll eine Information gewesen sein, laut der das besagte Flugzeug zum Transport von Drogen benutzt werden könnte.

Sollte Lil Wayne vor Gericht als schuldig befunden werden, dürfte sein Status als bereits verurteilter Straftäter der Grund für eine harte Bestrafung sein: Den Rapper könnten zehn Jahre Gefängnisstrafe erwarten. Das Online-Magazin HotNewHipHop veröffentlicht in diesem Zusammenhang ein Statement von Lil Waynes Anwalt Howard Srebnick: “Carter is charged with possessing a gold-plated handgun in his luggage on a private plane.” Davon, dass er diese jemals abgefeuert oder auch nur damit gedroht habe, sei in der Anklage keine Rede. “There is no allegation that he is a dangerous person. The charge is that because he was convicted of a felony in the past, he is prohibited from possessing a firearm. […] Although the Supreme Court has not yet decided the constitutional question, Justice Amy Coney Barrett recently wrote an appellate dissenting opinion in which she stated that ‘Absent evidence that he either belongs to a dangerous category or bears individual markers of risk, permanently disqualifying [a convicted felon] from possessing a gun violates the Second Amendment’.” 

 

 

Artists

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.