When keeping it real goes real wrong” steht in den Kommentaren des Musikvideos “EDD” von Nuke Bizzle und Fat Wizza. Damit spielt der User auf eine äußerst kuriose Geschichte an, die sich in der letzten Woche in den USA zutrug.

Der 31-jährige Rapper Nuke Bizzle aus Las Vegas soll nämlich durch das Stehlen von Identitäten in der Coronapandemie circa 1,2 Millionen US-Dollar (circa 700.000 Euro) gestohlen haben. Das würde Fontrell Antonio Baines, so heißt der Rapper mit echtem Namen, zu einem millionenschweren Sozialbetrüger machen.

Vor knapp zwei Wochen releast der Rapper dann seinen neuen Track “EDD” mit einem passenden Musikvideo. In diesem flext er mit Geld, Designerklamotten und Schmuck. All das soll er angeblich von dem Geld gekauft haben, welches er durch die Identitätsdiebstähle ergatterte. Fünf Tage nach Release ist der Rapper verhaftet. Jetzt drohen ihm 22 Jahre Gefängnis wegen Sozialbetrug. “EDD” steht übrigens für Employment Development Departmentdas Arbeitsministerium in Kalifornien. Auch im Musikvideo sind einige Briefe des EDD zusehen. Er spielt nicht nur mit dem Titel des Songs oder einigen Props im Musikvideo auf die Straftat an. Einige Lines in diesem Song sind ganz klar auf diese bezogen: You gotta sell cocaine, I can just file a claim”. Jetzt kursiert der Hashtag #freenukebizzle im Internet. Hier seht ihr das Musikvideo: 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.