Gzuz, der wegen Körperverletzung, versuchtem Diebstahl und dem Besitz von Betäubungsmitteln zu einer Haftstrafe von einem Jahr und sechs Monaten verurteilt wurde, kassiert nun zusätzlich eine Geldstrafe in Höhe von 510.000€ wegen unerlaubtem Waffenbesitz.

Wie die Hamburger Morgenpost berichtet, ergibt sich die Höhe der Geldstrafe aus der aktuellen Finanzlage des Hamburger Gangsterrappers. Seine Kontoauszüge verraten: Kristoffer Jonas Klauß – so sein bürgerlicher Name – soll zwischen dem 01. August 2019 und dem 31. Juli 2020 1,4 Millionen Euro verdient haben. Nach allen Abzügen wie Steuern, Unterhalt und sonstiger Kosten sollen 612.000€ übrig geblieben sein. Aus Berechnungen des Richters ergibt sich in diesem Zusammenhang ein Tagessatz von 1.700€.  Gzuz wird 300 Tagessätze zahlen müssen.

Die ungewöhnliche Kombination aus Haft- und Geldstrafe ist nicht nur darin begründet, dass Gzuz während seiner Vergehen bereits unter mehrfacher Bewährungsstrafe gestanden hat. An Silvester 2018/19 hatte er mit einer Schreckschusspistole in die Luft geschossen, zu diesem Zeitpunkt bestand bereits ein Waffenbesitzverbot. Auf Instagram hatte Gzuz ein Video gepostet, das diese Aktion zeigt. Dieses Vergehen soll Gzuz jetzt eine halbe Million Euro kosten. Denn durch das Hochladen des Videos hatte er Geld eingenommen. “Deshalb müssen Sie auch in Ihrem Vermögen getroffen werden.”, zitiert die Hamburger Morgenpost Amtsrichter Johann Krieten.

Christoph Posch, der als Verteidiger von Gzuz in den Prozess involviert ist, hat laut Medienberichten in allen Anklagepunkten einen Freispruch seines Mandanten gefordert. “Bei jedem anderen im Saal wäre ein solches Verfahren eingestellt worden“, wird Posch auf spiegel.de zitiert. Laut Morgenpost ist das Urteil noch nichts rechtskräftig. Verteidiger Posch habe bereist die Anfechtung der gerichtlichen Entscheidung angekündigt.

Artists

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.