PA Sports, Gründer und Inhaber des Labels Life Is Pain Entertainment, hat via Instagram ein neues Signing angekündigt. Dabei handele es sich für LIP um eine “absolute Premiere”: “Der berühmt berüchtigte CEO hat eine Frau unter Vertrag genommen […]. Es kommt der erste weibliche Act zu Life Is Pain.”, verkündet der Rapper und Labelchef in seinem IG-TV Video. Schon seit längerer Zeit sei er auf der Suche nach einer Künstlerin gewesen, die in das Konzept von LIP passe und seinen Ansprüchen an sein eigenes Label auch gerecht werden könne.

Außerdem äußert sich PA Sports zum aktuellen Zustand der Rapszene: Er finde “es sehr gut, dass Deutschland sich auch dahin entwickelt hat, dass es viele […] weibliche[…] Acts gibt. Genau so sollte es sein und alles andere wäre auch krank.” Dennoch sieht er folgende Tendenz: “Bei den Mädels, die hier in Deutschland am Start sind und auch größtenteils einen guten Job machen, gibt es für mich vier bis höchstens fünf Frauen, die ich so Champions League Status sehe vom Erfolg und auch vom Anspruch an [die] Qualität […], die richtig abrasieren.” Ein breites Feld weiblicher Acts ordnet PA Sports aus seiner Sicht in eine durchschnittliche “zweite Liga” ein, daneben gebe es noch eine “Vollkatastrophenliga” bestehend aus Künstlerinnen, “die auch keine großartige Leidenschaft [für Musik] haben”.

“Für mich hat Musik, Hip Hop […] sowieso kein Geschlecht”. Weibliche Acts seien ein fester Bestandteil der deutschen Rapszene. Das neue Signing ist in PA Sports Augen “die Komponente, die auch schon immer gefehlt hat”. Im weiteren Verlauf gibt er erste Infos zur Künstlerin: Ihr Name ist Rua und sie komme aus München. Rua ist ein richtiger Artist. Sie ist eine richtige Spitterin. Sie rappt nicht erst, seitdem es cool ist irgendwie als Frau zu rappen. Sie gibt ihr Leben für diese Scheiße. […] Sie ist eine Bereicherung für’s Label, eine Bereicherung für Deutschland.” Das neue LIP-Signing habe das “Grundpotenzial […], sich […] ganz oben […] einzureihen”.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von MAJOR PAIN (@pasports) am

Artists

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.