In einem andauernden Rechtsstreit muss Curtis “50 Cent” Jackson eine erneute Niederlage gegen Rick Ross, bürgerlich William Roberts, einstecken. Grund für den Konflikt ist das angeblich unauthorisierte Sampling von “In Da Club”: Der Track ist 2003 auf 50 Cents Hitalbum “Get Rich Or Die Tryin” erschienen.  Als Rick Ross “In Da Club” im Jahr 2015 auf seinem “Renzel Remixes” Mixtape sampelt, wird er von 50 Cent wegen Urheberrechtsverletzung und Verletzung seiner Persönlichkeitsrechte auf zwei Millionen Dollar Strafe verklagt.

Vor Gericht wird 50 Cents langjährigem Gegenspieler Rick Ross Recht zugesprochen. Denn laut 50 Cents damaligem Label Shanty Records/Aftermath Records verfügt der Rapper über keinerlei Copyright-Rechte an seinem Hit. Diese verblieben auch nach Vertragsende bei Shady/Aftermath. Schon 2018 hatte sich ein Gericht zugunsten von Rick Ross ausgesprochen. 50 Cent habe kein Recht, persönlich gegen Rick Ross vorzugehen, weil dieser seinen Song benutzt hat. Wenn sich Rick Ross einer Urheberechtsverletzung schuldig gemacht habe, dann höchstens gegenüber Shady/Aftermath, nicht aber gegenüber 50 Cent. Das Recht auf eine Schadensersatzklage liegt beim Musiklabel.

Seinen Sieg feiert Rick Ross auf Instagram: “My 3rd 50 Cent lawsuit I laughed @”, schreibt der Rapper in einer seiner Stories.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von DJ Akademiks (@akademiks) am

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.