Sierra Kidd rappt in dem Track “Higher” mit Edo Saiya: “Dein Vorschuss ist für mich ein Piece. Jan Rode kauft die Whips, die ihr least“. Doch wer ist Jan Rode überhaupt und warum kann er sich all die Autos kaufen, die andere Rapper nur leasen? Welche Geschäftszweige hat der Mann schon alles ausprobiert und was macht er so neben seinem Managementbusiness?

Von Tube Agency zu TubeOne

Schon im Jahr 2003 ist Jan Rode an der Gründung des Windenergie-Unternehmens Solvind AS beteiligt und geht damit erste Schritte im Bereich der Selbstständigkeit. Doch erst im Jahr 2009 gründete Jan Rode mit der Tube Agency seine erste Firma für Künstlermanagement in Hamburg. Damals managte er allerdings keine deutschen Rapper sondern Webvideoproduzenten und nutzte seine Büroräume, um YouTubern wie Simon Desue oder Alberto einen Ort zur Videoproduktion bereitzustellen. Außerdem kümmerte er sich um Werbekooperationen, zu einer Zeit in der YouTube von vielen Marken noch nicht als ernstzunehmende Werbeplattform gesehen wurde. 2014 schlossen sich dann seine Tube Agency mit gameinside zu den TubeOne Networks zusammen. Dafür wechselte Jan Rode seinen Unternehmensstandort von Hamburg nach Köln, in der zu dieser Zeit auch viele der größten YouTuber Deutschlands wohnten. Zum Portfolio gehörten unter anderem Dner, ApoRed und Dagi Bee. 2016 zog sich Jan Rode als CEO aus dem Unternehmen zurück und war dann laut seinem LinkedIn-Profil bis 2018 noch als Co-Founder für TubeOne aktiv.

Aus YouTubern werden Deutschrapper

Seit 2018 ist Jan Rode wieder als selbstständiger Manager mit der Firma “Kein Plan GmbH” aktiv. Dabei wechselte er vom YouTube zum Deutschrap-Manager und nahm als ersten Künstler Sierra Kidd unter seine Obhut. Wie bekannt sein dürfte, ist Kidd mittlerweile einer der etabliertesten Rapper in Deutschland. Dabei scheint die Beziehung zwischen den beiden nicht nur geschäftlich sondern auch privat gut zu laufen. Auf Instagram sieht man die beiden immer wieder in gemeinsamen Urlauben am Strand rumhängen. Außerdem übernimmt Sierra Kidd selbst mittlerweile Managementaufgaben, seit Rodes Firma “Kein Plan GmbH” 2019 auch das Künstlermanagement für Edo Saiya und Lil Lano abwickelt. Seit 2020 beteiligt sich Jan Rode zudem an der TikTok-ähnlichen App “Fuego” des Berliners Daniel Michailidis, an der auch Sierra Kidd und die ehemaligen YouTuber DieLochis teilhaben. Wer sich also Autos kaufen möchte, die andere Rapper nur leasen, sollte früh anfangen sich mit Unternehmertum zu beschäftigen und nicht davor zurückschrecken, sich immer wieder neu zu erfinden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.