Diesen Sonntag war es wieder soweit: Ali Bumaye lud den nächsten Gast auf seine Couch ein, um ihn dort zu therapieren. In der neuesten Folge “Ali therapiert“, holte sich der Berliner mit Enemy einen Rapper der aus seiner Intelligenz und erfolgreichem Abitur keinen Hehl macht. Der ehemalige Azzlackz-Artist studiert neben seiner Rap-Karriere Medizin und das nach eigenen Aussagen auch ziemlich erfolgreich.

Logisch, dass sich Ali mit Enemy also auch über die weiter anhaltende Corona-Krise unterhält. Dabei erklärt der Hannoveraner, dass die bisherigen Maßnahmen durchaus sinnvoll seien, da bisher kein Impfstoff vorhanden ist und die Ansteckungsrate deshalb durch gesellschaftliche Einschränkungen eingedämmt werden müsse. Er erzählt auch, dass das Corona-Virus durchaus auch für junge Leute mit geringen Vorbelastungen tödliche Folgen haben könne.

Darüberhinaus reden die Beiden auch über Enemys Trennung von den Azzlackz. Ali zeigt sich überrascht, dass der Schritt völlig ohne Beef abgelaufen ist. Der Rapper antwortet darauf, dass das einfach an seiner und der korrekten Art von Hafti, Capo und dem Rest des Labels läge. Bis heute seien sie auch ohne vertragliche Bindung wie eine Familie.

“Lebendig begraben” von Enemy hier bei amazon bestellen

Das ganze Interview könnt ihr euch hier anschauen:

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.