Unsere Interviewerin Steph besuchte den Rapper Farid Bang in Düsseldorf im Bujinkan Dojo, um dort mit ihm und Trainer Niko gemeinsam Verteidigungstechniken zu lernen und dem Banger neue Informationen zu seinem kommenden Album “Genkidama” zu entlocken. Während der Trainingseinheiten zeigte Niko dem Rapper, wie er im Ernstfall eine auf sich gerichtete Waffe abwehren kann. Nachdem der Banger die Waffe erfolgreich unter Kontrolle brachte, spricht der Rapper über Schusswaffen in der deutschen Rapszene. Laut seiner Aussage soll es zwar Waffen geben, allerdings werde damit im Normalfall nur auf Sachen in einem abgelegenen Industriegebieten geschossen. Dass auf Menschen geschossen wird, passiere laut dem Labelboss nur sehr selten. Mit einem Zwinkern fügt er hinzu, dass zwar sehr viele Rapper abdrücken würden, allerdings nicht mit einer Pistole.

“Genkidama” hier bei amazon bestellen

Hier könnt ihr euch das ganze Interview mit Steph und Farid Bang ansehen:

 

Artists

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.