Auf dem neuen Album “Atlantis” von Fler befindet sich der Track “Mood“. Dieser steht aktuell wegen einer “Sklaven“-Line, gegen sein ehemaliges Signing Jalil, stark in der Kritik. Nachdem Fler sich in einem Interview bei TV Strassensound rechtfertigte entfachte außerdem ein Beef zwischen ihm und der Bantu Nation, da Fler behauptete Sugar MMFKs Crew gepusht zu haben

Die Situation zwischen den beiden Parteien spitzte sich in den letzten Tagen immer weiter zu. Zuletzt gab es gestern einen Diss-Part von Sugar MMFK gegen den Maskulin Chef und eine Ansage von Fler. Doch jetzt scheint sich die Lage zu ändern. Fler, der in der bisherigen Zeit des Beef-Verlaufs zu seinen Aussagen stand, teilte jetzt auf Instagram mit, dass er den zweiten Part des berüchtigten Tracks “Mood” ändern möchte. Fler schreibt in seinem Statement: “Die Wortwahl bei dem Diss gegen Jalil war unangebracht und nicht feinfühlig. […] Deswegen habe ich beschlossen die 2. Strophe von MOOD neu zu schreiben. Es gibt 1000 andere Angriffsflächen bei Jalil die ich sportlich als Rapper angreifen kann. Rassismus hat auf Atlantis keinen Platz.“.

Schaut euch hier seinen Beitrag an:

View this post on Instagram

Wenn eine Gruppe von Leuten Dich als einzelnen unterdrückt bist du ein Opfer. Wenn du danach zur Polizei rennst, weil Du alleine bist und sie in der Mehrzahl, bist auch wieder das Opfer…? Aber wenn du nicht zur Polizei gehst, kein Schutzgeld zahlen willst und deswegen natürlich auch keinen Rücken hast… bist du das aller grösste Opfer!??? Wenn du Streetrap machst und sagst du hast ein schweres Leben ist alles fake und gelogen…? Wenn du das selbe machst und Schutzgeld zahlst bist aufeinmal eine der Realste in der Szene…? Die Wortwahl bei dem Diss gegen Jalil war unangebracht und nicht feinfühlig. Das Wort Sklave im Zusammenhang mit Farbigen hat einfach einen zu bösen Beigeschmack Aufgrund der Schwarzen-Geschichte. Deswegen hab ich beschlossen die 2.Stophe von MOOD neu zu schreiben. Es gibt 1000 andere Angriffsflächen bei Jalil die ich sportlich als Rapper angreifen kann. Rassismus hat auf Atlantis keinen Platz! #atlantis

A post shared by FLER (@fler) on

Artists

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.