RTL berichtete über einen Vorfall, der sich am heutigen Nachmittag zwischen einem ihrer Reporter-Teams und Fler am Berliner Ku’damm ereignet hat. Dabei soll Fler einen ihrer Kameramänner krankenhausreif geschlagen- und ihre Reporterin bedroht haben. Dieser hat sich nun wenige Stunden nach dem Vorfall dazu geäußert und schildert die Situation etwas anders:

So soll das Kamerateam von RTL aus zwei Männern, einem für die Cam und einem Ton-Mann, bestanden haben. Er selbst wäre mit einer Frau aus dem Louis-Store gekommen und habe die Reporterin überhaupt nicht beachtet. Zu allem Weiteren werde sich dann sein Anwalt melden. Interessant ist in dem Zuge auch, dass er hier den Hashtag #unhatewoman verwendet. Wegen einer Auseinandersetzung rund um diese Bewegung stand er kürzlich stark in der Kritik.

Update: Neben seinen Tweets, hat Fler nun auch ein längeres Statement auf Instagram veröffentlicht:

Um mal zu zeigen welchen “armen“ Kameramänner jetzt angeblich die Opfer sind….Ablauf:
Als ich den Louis-Store mit meiner Freundin verliess, gingen die 2 Männer und die Reporterin auf mich zu.
Das sogenannte “spontane Interview” war typsches „an den Pranger stellen der Boulevard-Presse“. Das man meinen Standort über meinen Instapost festgestellt hat um mich dann abzupassen, hat mit Spontanität wenig zu tun.
Bevor es zwischen mir und den 2 Männern überhaupt zu einem Streit kam, wurde die Reporterin mehrmals von mir gebeten mich und besonders meine Freundin nicht zu filmen…von Persönlichkeitsrechten scheint @rtl.tv
nicht viel zu halten!
Als ich die Kamera runter geschlagen habe, griffen mich beide an…Der 1. Vogel musste nur ins Krankenhaus wegen nem Cut, der 2 konnte noch cool mit den Polizisten 3 Stunden da rumhängen. Die Dame die mich interviewen wollte, liess Ihre Kollegen einfach links liegen und verschwand in einem Hauseingang. Das bei dem ganzen Geschehen eine Frau an meiner Seite war, hat @rtl.tv auch nicht gestört. #unhatewomen

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Um mal zu zeigen welchen “armen“ Kameramänner jetzt angeblich die Opfer sind….Ablauf: Als ich den Louis-Store mit meiner Freundin verliess, gingen die 2 Männer und die Reporterin auf mich zu. Das sogenannte “spontane Interview” war typsches „an den Pranger stellen der Boulevard-Presse“. Das man meinen Standort über meinen Instapost festgestellt hat um mich dann abzupassen, hat mit Spontanität wenig zu tun. Bevor es zwischen mir und den 2 Männern überhaupt zu einem Streit kam, wurde die Reporterin mehrmals von mir gebeten mich und besonders meine Freundin nicht zu filmen…von Persönlichkeitsrechten scheint @rtl.tv nicht viel zu halten! Als ich die Kamera runter geschlagen habe, griffen mich beide an…Der 1. Vogel musste nur ins Krankenhaus wegen nem Cut, der 2 konnte noch cool mit den Polizisten 3 Stunden da rumhängen. Die Dame die mich interviewen wollte, liess Ihre Kollegen einfach links liegen und verschwand in einem Hauseingang. Das bei dem ganzen Geschehen eine Frau an meiner Seite war, hat @rtl.tv auch nicht gestört. #unhatewomen

Ein Beitrag geteilt von FLER (@fler) am

 

Artists

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.