Heute Nacht war es wiedermal so weit und die 62. Grammy-Verleihung fand in Los Angeles statt. Die Gewinnerin des Abends war mit Abstand Billie Eilish, die insgesamt fünf Grammys nach Hause holen konnte. Unter den weiteren Siegern waren allerdings auch einige HipHop- und R&B-Acts, die wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen.

Fangen wir mit der Kategorie “Best Rap/ Sung Performance” an. Diese konnte der weltweit bekannte DJ Khaled mit dem Song “Higher” für sich entscheiden. “Higher” ist in Zusammenarbeit mit John Legend und dem bereits verstorbenen Nipsey Hussle entstanden. Nipsey wurde im März 2019 vor seinem Bekleidungsgeschäft “Marathon Clothing” in Los Angeles erschossen.

“Higher” hier auf amazon kaufen

Nipsey Hussle konnte auch nach seinem Ableben noch einen weiteren Preis gewinnen. Der Track “Racks In The Middle“, welcher in Zusammenarbeit mit Roddy Ricch und Hit-Boy entstanden ist, gewann in der Kategorie “Best Rap Performance“.

Die nächste interessante Kategorie für Rap- und HipHop-Fans an diesem Abend ist die, des “Best Rap Album“. Diese Kategorie konnte das Tape “Igor” gewinnen. Mit dieser Trophäe gewann Tyler, The Creator nach zwei Nominierungen in den Jahren 2012 und 2017 seinen ersten Grammy. Allerdings hatte dieser Sieg für ihn einen bitteren Beigeschmack:

Den “Best Rap Song” veröffentlichte im letzten Jahr der britische Künstler 21 Savage. Diese Auszeichnung erlangte er für seinen Track “A Lot“, der auf seinem Album “i am > i was” zu finden ist.

Den Grammy für die beste “Pop Solo Performance Of The Year” gewann die US-amerikanische Sängerin, Rapperin und Songschreiberin Lizzo mit ihrem Song “Truth Hurts“. Neben diesem Grammy hat sie noch unglaubliche zwei weitere Auszeichnungen gewonnen. Sie konnte neben der besten Pop Performance auch die Kategorie “Best Traditional R&B Performance” mit ihrem Track “Jerome” gewinnen. Die beiden ausgezeichneten Songs befinden sich beide auf dem Album “Cuz I Love You (Deluxe)“, welches den dritten Preis abräumen konnte. Dieses Tape hat den Preis in der Gruppe “Best Urban Contemporary Album” gewonnen.

Auch Lil Nas X darf nicht vergessen werden. Der Newcomer, der im letzten Jahr mit seinem Hit “Old Town Road” feat. Billy Ray Cyrus begeistern konnte, räumte mit eben jenem Track jetzt zwei Grammys ab. Einen in der Kategorie “Best Pop Duo/ Group Performance” und einen weiteren das dazugehörigen Musikvideo. Der Clip zu “Old Town Road” gewann den Preis für das “Best Music Video“.

Die “Best R&B Performance” wurde mit dem Track “Come Home” gewonnen. Er stammt von Anderson.Paak und ist in Zusammenarbeit mit André 3000 entstanden. Neben dieser Kategorie konnte Anderson.Paak auch die Kategorie “Best R&B Album” mit seinem Album “Ventura” für sich entscheiden.

Die Kategorie “Best Latin, Urban Or Alternative Album” entschied die spanische Sängerin, Musikerin und Songwriterin Rosalía mit ihrem Tape “El Mal Querer” für sich. Die Künstlerin arbeitete bereits mit Künstlern wie Ozuna und J. Balvin zusammen und ist als Feature-Gast auf der neuen Version von “HIGHEST IN THE ROOM” zu finden. Diese Version ist auf dem Compilation-Album “JACKBOYS” von Travis Scott und den, bei seinem Label unter Vertrag stehenden Künstlern, zu finden.

Producer Of The Year, Non-Classical” wurde bei dieser Verleihung der leibliche Bruder von Billie EilishFinneas räumte eben so viele Preise ab wie seine jüngere Schwester. Neben diesem Preis gewann er die Kategorien “Record Of The Year“, “Album Of The Year“, “Song Of The Year” und “Best Engineered Album, Non-Classical“.

Die Gewinner aller Kategorien könnt ihr hier nachlesen.

Mehr internationale Tracks findet ihr in unserer Playlist:

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.