Fler darf auf “Noname” nicht die Kinder von Bushido erwähnen – Anna-Maria Ferchichi hingegen schon. Wie die FAZ berichtete, entschied Landgericht München I, dass der Berliner Rapper nicht behaupten darf, dass die Kinder vom EGJ-Künstler nicht seine eigenen sind. Des Weiteren sagte der Maskulin-Chef, im gleichen Part, dass der gesamte Kader des SV Werder Bremen für die Vaterschaft in Frage kommen könnte. Auch diese Aussage darf in dieser Form nicht von Flizzy getroffen werden.

Deine Frau, sie geht auf Party
Kommt erst wieder um halb vier
Bist alleine mit den Kindern (hehe)
Und sie sind nicht mal von dir
Fler – Noname

Einer der Gründe dafür liegt darin, dass die Kinder Ferchichis sich nicht wehren können – im Gegensatz zu Anna-Maria Ferchichi. Jene mischte sich via Instagram in die Streitigkeiten ein und beschimpfte Fler. Deshalb muss sie nun mit den beleidigenden Lines leben.

Flizzy will laut der FAZ übrigens aus Prinzip in Berufung gegen das Urteil gehen. Es bleibt abzuwarten in welche Richtung sich die Streitigkeiten entwickeln. Zuletzt gab der Berliner ein Interview beim gleichen Magazin, in welchem er unter anderem über den Streit mit Bushido sprach.

Aktuelle Deutschraptracks findet ihr außerdem in unserer Playlist:

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.