1999 – 2019: Das Stuttgarter Label Chimperator wird zwanzig Jahre alt. Ganz nach dem Motto “Indie is the new Major” stand das schwäbische Label dabei von Anfang an für Künstleraufbau und die Liebe zur Musik. Bei so viel Historie und Arbeit mit innovativen, relevanten und einzigartigen Künstlern lohnt sich ein Rückblick auf die Meilensteine der Label-Arbeit.

The early days

Nachdem Chimperator zunächst als Releaseplattform der jeweils eigenen Crews der Gründer Sebastian Andrej Schweizer (heutiger Geschäftsführer), sowie den mittlerweile von Board gegangen Christian Schädle und Steffen Wendelstein diente, wurden die Strukturen über die Jahre immer professioneller und das Artist Roaster füllte sich. Als ersten größeren Coup der Historie könnte man retrospektiv das Signing der noch heute aktiven Maeckes & Plan B beschreiben. Gemeinsam veröffentlichten sie im Jahre 2004 ihr Debütalbum “Dayz of the Championz” um in den Folgejahren Releases wie “Als wärs das Album“, sowie “Als wären wir Freunde” via Chimperator zu veröffentlichen.

Wenn man an die Mitte der Nuller-Jahre zurückdenkt, erinnert man sich, nach der Hochphase von Berliner Straßenrap à la Aggro Berlin und Ersguterjunge, an eine schwierige Zeit für deutschen Rap. Der Kuchen wurde kleiner. Chartplatzierungen, besonders im Single-Bereich, waren kaum vorstellbar und die Attitude  war für viele eher Vorlage zur Parodie als ein Vorbild. Vom heutigen Standing und der Akzeptanz in der Gesellschaft war man zu diesem Zeitpunkt gefühlte Lichtjahre entfernt. Durch diese schwierigen Jahre musste auch Chimperator gehen. Noch heute kursieren Legenden der Neopunk-Tour 2008, bei der Casper, Prinz Pi, Mackes und Plan B vor teilweise leeren Häusern performten. Ein Line Up, das heute ganze Stadien füllen würde. Aber hier wurde sich kunstvoll rausmanövriert und es ging sowohl für die Label, als auch für die dort unter Vertrag stehenden Künstler stetig bergauf.

The Orsons

Etwa zur selben Zeit formierten sich Maeckes, Plan B (Heute Bartek), Tua und der von Kool Savas‘ Optik Records rekrutierte Kaas zu einer Supergroup unter dem Namen “Die Orsons” und veröffentlichten am 25.07.2008Das Album“. Damit legten sie den Grundstein einer bis heute erfolgreichen Band-Karriere. Als bunter Gegenpol zum Straßenrap der Hauptstadt und mit einer Überladung an Kreativität bewaffnet, schuf das Kollektiv Songs wie “Die Orsons bauen eine Schaukel” oder auch “LetsBananaHollaDanceWoosh” und trafen damit auf Verwunderung und Begeisterung gleichermaßen. Auf jeden der damals seine aus Hörgewohnheiten entstandenen Scheuklappen ablegen konnte, wartete eine verrückte Welt aus Wortspielen, Songkonzepten vom Mars und bis heute hängengebliebenen Melodien. Im guten wie im fast guten Sinne.

Daraufhin releaste auch Kaas als Solo-Artist, Tua legte, nach seinem Weggang von Deluxe Records, den Grundstein seiner nahezu durch die Bank weg gefeierten Diskografie mit Releases wie “Grau“und “Stille” und Maeckes veröffentlichte im Jahr 2010 sein erstes Solo-Album “KIDS“. Die ganz großen wirtschaftlichen Würfe blieben zu der Zeit zwar noch aus, aber der Name Chimperator steht zu diesem Zeitpunkt bereits für Qualität.

The explosion of the panda

Und dann kam Carlo! Der Legende nach von Kaas entdeckt, nahmen die Chimps den damals Anfang 20 jährigen Rapper mit der selbst bemalten Panda-Maske unter Vertrag, um damit, quasi unwissentlich, den Deal ihres Lebens einzugehen. Das Video zum im November 2011 veröffentlichten “Easy” schlug ein wie eine Bombe und katapultierte Rap in kürzester Zeit zurück in den Mainstream. Seine Hits wie “Einmal um die Welt“, “Du” oder “Ein Teil” liefen auch auf den großen Radio-Stationen auf und ab und brachten sowohl Cro als auch Chimperator mit “Raop” im Jahre 2012 die erste goldene Platte der Labelhistorie ein. Der Rest ist bekannt: “Traum” holte Doppelplatin, sein Album “Melodie” stieg auf Platz 1 ein und ging ebenfalls gold, es folgten Stadion-Touren, Awards, ein eigener Kinofilm und das MTV Unplugged.

Diese Erfolge ebneten die Wege für weitere Künstler unter dem mittlerweile etwas besser situierten Chimperator-Dach. So wurde das Label Heimat für Künstler wie SAM (R.I.P. Samson Wieland!), Muso, Teesy oder VBT-Legende Weekend.

Im Jahre 2017 kam es dann zur Trennung zwischen dem Label und Cro. Somit sollte sein bis dato letztes Album “tru.” das finale Release der erfolgreichen Zusammenarbeit beider Parteien sein. Seitdem ist Carlo Waibel sein eigener Labelchef und führt zusammen mit seinem Bruder das Unternehmen “truworks records“, bei dem aktuell der aufstrebende Badchieff unter Vertrag steht.

The Chimperator Gütesiegel

Der Abgang des wirtschaftlichen Zugpferds hinterlässt zwar sicherlich ein Loch im Label-Roaster, tat der Qualität der Musik aus dem Affenhaus allerdings keinen Abbruch. Wenngleich sich Cro aktuell auf dem wohl künstlerisch höchsten Niveau seins bisherigen Schaffens agiert, liefern die Chimperator-Artists weiterhin auf beeindruckendem Level ab. Dabei muss man sich nur mal die Releases im Jahre 2019 zu Gemüte führen.

Die Orsons haben mit “Orsons Island” über 10 Jahre nach ihrer Gründung das vielleicht stärkste Album ihrer Bandhistorie abgeliefert. Zwar ohne offensichtliche Gassenhauer wie “Schwung in die Kiste” oder “Ventilator“, dafür aber mit innovativen Songs wie “Bessa Bessa“, “Hin und Her” oder “Feuer & Öl” konnten die Orsons sowohl alte Fans überzeugen, als auch neue dazu gewinnen.

Das musikalische Mastermind hinter der Band, Tua, hat außerdem sein Album “Tua” auf den Markt gebracht und damit ein weiteres Mal bewiesen, wie gut es tun kann, wenn man sich nicht all zu sehr vom aktuellen Zeitgeist beeindrucken lässt, sondern dem eigenen Riecher folgt, um dadurch ein Werk für die Ewigkeit zu schaffen.

Last but absolut not least ist hier natürlich auch OG Keemo zu nennen. Der in Mannheim ansässige Spitter überzeugt in fester Zusammenarbeit mit seinem Produzenten Funkvater Frank durch Lyrik, Delivery und Energie gleichermaßen. Als Tour-Support von RIN konnte er bereits ein bisschen Stadion-Luft schnuppern und ohnehin gilt Keemo aktuell als einer der vielversprechendsten Künstler des Landes. Auch wenn man ihn nicht klassisch in das Genre “Straßenrap” einordnen kann, verkörpert er trotzdem ein etwas härteres Image und bringt dadurch frischen Wind in die sonst eher friedfertige Außendarstellung des Stuttgarter Labels.

The Party

Nach so vielen erfolgreichen Jahren feiern die Chimps jetzt ihr 20 jähriges Bestehen am 19.12.19 im Stuttgarter Wizemann und laden ein mit den Worten “Seriöses Affenrauslassen seit 1999!“. Live on Stage werden dabei einige Künstlerinnen und Künstler aus dem eigenen Label-Roaster stehen, sowie Artists aus der hauseigenen Booking Agentur Chimperator Live. Somit sind dabei:

  • Die Orsons
  • OG Keemo
  • Tua
  • Cyber-Gen
  • Esther Graf
  • Weekend
  • Ify Knows
  • Neunfünf

… und sicherlich der ein oder andere Special Act. Hier gibt es aktuell noch Tickets dafür zu ergattern, bei dem Line Up lohnt sich das auf jeden Fall. Wir gratulieren zu 20 Jahren und sind gespannt auf alle Releases, die das Stuttgarter Affenhaus in Zukunft für uns bereit halten wird. Cheers!

Chimperator

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.