Der öffentlich-rechtliche Sender Y-Kollektiv ist bereits seit geraumer Zeit für die Reportagen bekannt. Nun haben sie sich einer der interessantesten Thematiken des Deutschen Raps gewidmet. Dabei geht es um die manipulierten Klickzahlen, welche angeblich Gang und Gebe sind.

Dabei hat sich “Kai” vermummt vor die Kamera getraut und einen Einblick in sein Geschäft gewährt. Abhängig von den finanziellen Möglichkeiten seien 10.000.000 Streams ein genauso geringes Problem wie eine goldene Schallplatte. Der Fokus liegt dabei auf einer Manipulation der Streamingzahlen, welche chartrelevant sind. Dabei hat sich Ilhan Coskun selbst vor das Mikrophon getraut um selbst als Starrapper durchzustarten.

Hier findet ihr übrigens den Track vom Futurestar Error281. Hat auch schon über 100.000 Streams.

Aktuelle Deutschraptracks findet ihr außerdem in unserer Playlist:

  

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.