Heavy Rotation Allstar Compilation Vol.10
Heavy Rotation Allstar Compilation Vol.10

Der neueste Teil der Heavy Rotation Compilation steht ganz im Zeichen des Dirty South und seinen bekanntesten Vetretern. Als DJ?s für den 10 Teil der Mixtape Reihe konnte man DJ Irie, DJ Drama, Don Cannon, DJ Nasty, DJ Mike ‘5000’ Watts, DJ Jelly, DJ Mars und DJ B Lord gewinnen, während Lil Jon mit seiner markanten Stimme als Host fungiert.

Wie der Name schon sagt bietet das Mixtape dem Hörer eine bunte Auswahl an aktuellen Dirty South Tunes und kann dabei mit so illustren Namen wie B.G., Rick Ross, Lil Wayne oder T.I. punkten. Das Anfangsset darf DJ Drama bestreiten, der unter anderem das gelungene ‘U Know How It Goes’ von Willie The Kid und seinem älteren Bruder LA The Darkman, sowie einen Remix von Gucci Mane?s aktuellem Hit ‘Freaky Girl’ mit Ludacris serviert. Auch ‘Hustle’ von B.G. ft. Young Jeezy und ‘Duffle Bag Boys’ von Playaz Circle und Lil Wayne stellen gute Beispiele für gelungene Rap Musik aus dem Süden dar. Lediglich Big Kuntry?s neue Single ‘That?s Right’ ft. T.I. fällt ein wenig ab. Insgesamt hat DJ Drama aber einen hervorragenden Mix zur Verfügung gestellt. Drama?s Labelmate von Aphilliates Music Group Don Cannon hat ebenfalls ein ordentliches Set auf die Beine gestellt und mit Kanye West?s ‘Can?t Tell Me Nothing’ und Freeway?s ‘Wipe Me Down’ sogar zwei Künstler gefeaturet, die nicht aus dem Süden stammen. Zusätzlich darf noch einmal der ebenfalls bei Aphilliates Music Group unter Vertrag stehende Willie The Kid ran und beweist mit ‘Pop And Lock’, dass er über Potenzial verfügt. Auch Lil Weezy, der ja von Willie The Kid gedisst worden ist, kann mit ‘Money Machine’ wie gewohnt glänzen. Die Parts von DJ Nasty und DJ B Lord sind solide ausgefallen und reihen sich gut in die restlichen Sets ein. DJ Nasty hat mit dem dreisten Hustlin – Plagiat ‘Down South’ (beide Songs wurden von The Runners produziert) und Shine Boy?s ‘Shoe Boy’ zwei schwächere Tracks an Bord, kann dies aber mit Flo Rida?s Hit ‘Birthday’ ft. Rick Ross ausgleichen. DJ B Lord konzentriert sich vor allem auf Lil Wayne und kann mit seinen Parts auf dem ‘Rockstar Remix’ und auf ‘Diamonds and Girls’ überzeugende Qualität abliefern. DJ Mars präsentiert auf seinem Mix mit Scarface?s Klassiker ‘Mr. Scarface‘ und Eightball & MJG?s ‘Coming Out Hard’ zwei waschechte Dirty South Legenden. Sehr partytauglich ist DJ Jelly?s Mix ausgefallen, der mit Tracks von Baby D(‘Walk It’), DJ UNK ( ‘2Step Remix’) und Back Bone daherkommt. Swisha House DJ Michael Watts stellt besonders die beiden Swisha House Artists Archie Lee und Coota Bang in den Mittelpunkt, wobei vor allem Coota Bang mit seinen Parts überzeugen kann. Leider rappen die Beiden auf ziemlich unspektakulären Beats. Von Mike Watts hätte man mehr erwartet, auch wenn er ‘Money Over Here’ von E Class, das auf einem Scarface Sample basiert zum Abschluss noch mal einen echten serviert.

Alles in allem sind die jeweiligen Sets der DJ?s gelungen und wirkliche Ausfälle halten sich in Grenzen, auch wenn sich definitiv Durchschnitt auf das Mixtape geschlichen hat. Über Lil Jon?s Fähigkeiten als Host darf man geteilter Meinung sein. Während einige seine Trademark Shouts mögen, halten sich die anderen die Ohren zu. Glücklicherweise hält er sich hier mit seinen Kommentaren etwas zurück, wobei er es trotzdem geschafft hat, komplett sinnfreies Zeug in das Mikro zu brüllen. Auch das ellenlange ‘Lil Jon Intro’ von DJ Irie, das Jon?s bekannte Charthits abklappert, ist mit einer Länge von 8:30 Minuten einfach zu lang und beginnt sehr schnell zu nerven. Auch muss man zugeben, dass bei einer Spielzeit von fast 80 Minuten trotz der vielen guten Stücke es ein wenig an Abwechslung mangelt und die geballte Dirty South Power auf Dauer ein wenig ermüdend wirkt.

Schlußendlich kann der neueste Teil der Heavy Rotation Reihe allen Dirty South Jüngern ohne jegliche Bedenken empfohlen werden, da alle relevanten musikalischen Facetten es Südens abgedeckt werden und das Mixtape einen guten Querschnitt in die aktuellen Hits aus Miami und Co. bietet. Auch ist positiv hervorzuheben, dass sowohl bereits gestandene Künstler vom Format eines Lil Wayne?s, aber auch noch relativ unbekannte Rapper wie Willie The Kid oder Archie Lee auf der Compilation zu hören sind. Die DJ?s haben dabei jeweils ordentliche bis sehr gute Sets abgelifert . Da sich sehr viel clubtaugliches Zeug auf der der Compilation befindet, kann man das Tape auch sehr gut als Einstand für eine spätere Clubtour nutzen. Leute, die mit dem Dirty South nichts anfangen können, werden sicher auch nicht von diesem Mixtape überzeugt werden. Zudem muss zugegeben werden, dass ein mit Southern Rap vollgepacktes Mixtape schon ein wenig anstrengend ist. Insgesamt ist aber auch der zehnte Teil der Heay Rotation Reihe ein gelungenes Mixtape, das mit einer guten Auswahl an Tracks daherkommt und einige Southern Hits bieten kann.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.