Image and video hosting by TinyPic

Jermaine Dupris Plattenlabel So So Def Records feierte gestern im Rahmen einer starbesetzten Show sein 20-jähriges Bestehen. So So Def Records wurde 1993 von Jermiane Dupri gegründet und hat in den letzten 20 Jahren einige der wichtigsten Künstler der Südstaaten hervorgebracht. Es waren Gäste aus jeder 〞ra des Plattenlabels aus Atlanta vor Ort, wie Young Jeezy, Mariah Carey, Da Brat, Bow Wow, T-Pain, Nelly, Anthony Hamilton, Monica, Usher, Ludacris, Lil Jon und J-Kwon.

Die größte Ǔberraschung des Abends war jedoch als Jay-Z die Bühne betrat, um mit Jermaine Dupri ihren Klassiker “Money Ain’t A Thing” zu performen. Jigga blieb, jedoch noch ein wenig länger, um außerdem “Public Service Announcement“, “Niggas In Paris” und “Clique” zum Besten zu geben.


Ein weiterer Weggefährte, der sich anlässlich des 20. Jubiläums die Ehre nicht nehmen lies, war Usher, der einige seiner vielen Nummer eins Singles sang. Später wurden dann noch Ludacris und Lil Jon auf die Bühne gebracht, um mit ihren Smash-Hits “Yeah” und “Welcome To Atlanta” die Show zu beenden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.