Grammys 2017

Gestern Nacht wurde im Staples Center in Los Angeles zum 59. Mal der begehrteste Musikpreis dieses Planeten vergeben. In 84 Kategorien wurden die talentiertesten und erfolgreichsten Künstler aus aller Welt mit dem goldenen Grammophon ausgezeichnet.

Eins gleich vorweg: Die englische Pop-Sängerin Adele hat erwartungsgemäß alles abgeräumt. Insgesamt konnte sie sich 5 Awards sichern und sahnte unter anderem in den Kategorien “Record of the Year“, “Album of the Year” und “Song of the Year” ab. Damit stellte sie die schwangere Kollegin Beyoncé mit ihrem Album “Lemonade” klar in den Schatten.

Beyoncé konnte sich bei 9 Nominierungen (mehr als alle anderen Künstler) lediglich zwei Awards angeln: “Best Urban Contemporary Album” und “Best Music Video” für ihren Clip zu “Formation” gingen an Mrs. Carter. Wobei wir hier vorn Grammys reden, also immerhin. Live wusste Queen B dann allerdings sehr zu überzeugen und legte eine beeindruckende Performance vor der geladenen High Society aufs Parkett. Das ganze natürlich inklusive Zwillings-Babybauch.

 

Bei der Grammy-Zeremonie dürfen selbstverständlich auch die Rapper nicht fehlen. Auf dem roten Teppich glänzten nur so die Grills und Goldketten und auch auf der Bühne war Hip Hop omnipräsent. Außerdem wurden auch hier Awards verliehen:

Der große Gewinner des Abends heißt Chance The Rapper. Nachdem er in ingesamt 7 Kategorien nominiert wurde, was bereits eine Riesenehre für den 23 jährigen MC aus Chicago war, darf er sich jetzt gleich 3 der heiß begehrten Trophäen in die heimische Vitrine stellen.

In den Kategorien “Best Rap Performance“, “Best Rap Album” (Coloring Book) und vor allem “Best New Artist” hatte Chance dieses Jahr die Nase vorn. ScHoolboy Qs “Blank Face LP”, Kanye Wests “The Life of Pablo”, DJ Khaleds “Major Key”, Drakes “Views” und De La Souls “And The Anonymous Nobody…” waren allesamt für das beste Rap-Album des Jahres nominiert. Und doch ging der Grammy an Chance The Rapper, welcher in seiner Überraschung keine Rede vorbereitet hatte. So dankte er spontan DJ Drama für seine Pionierarbeit im Bereich der Mixtapes und SoundCloud für deren Support.

 

Grammys

 

Passend zu seinem erfolgreichen Abend performte Chance The Rapper live auf der Bühne zusammen mit Gospelmusiker Kirk Franklin und Sängerin Tamela Mann.

 


Ein weiteres urbanes Live-Highlight des Abends war die Performance von A Tribe Called Quest. Zusammen mit Anderson .Paak, der am Schlagzeug saß, spielten sie ihre Songs “Movin’ Backwards” und “We the People” aus ihrem Comeback-Album “We Got It From Here…Thank You 4 Your Service” sowie “Award Tour” und ein Snippet ihres Klassikers “Can I Kick It“. Unterstützt wurden sie außerdem durch Auftritte von Busta Rhymes und Consequence, wobei Busta einige deutliche Worte an Donald Trump richtete:

Anderson .Paak war ebenfalls für zwei Grammys nominiert in den Kategorien “Best Urban Contemporary Album” für seine Platte “Malibu” und “Best New Artist“. Gewinnen konnte er allerdings keinen der beiden Grammys.

 

Etwas Off-Topic, aber ebenfalls interessant: Auch eine Deutsche konnte sich einen Grammy schnappen. Die Opernsängerin Dorothea Röschmann aus Flensburg gewann in der Kategorie “Bestes klassisches Solo-Album” für “Schumann & Berg”, zusammen mit “Shakespeare Songs” von Ian Bostridge.

 

Hier alle Gewinner der Hip Hop Kategorien auf einen Blick:

Best Rap Performance

Gewinner: “No Problem” von Chance the Rapper featuring Lil Wayne & 2 Chainz

Außerdem nominiert:
Desiigner – Panda
Drake feat. The Throne – Pop Style
Fat Joe & Remy Ma feat. French Montana & Infared – All the Way Up
ScHoolboy Q featuring Kanye West – That Part

Best Rap/Sung Performane

Gewinner: Drake – Hotline Bling

Außerdem nominiert:
Beyoncé feat. Kendrick Lamar – Freedom
D.R.A.M. featuring Lil Yachty – Broccoli
Kanye West feat. Chance the Rapper, Kelly Price, Kirk Franklin & The Dream – Ultralight Beam
Kanye West feat. Rihanna – Famous

Best Rap Song

Gewinner: Drake – Hotline Bling

Außerdem nominiert:
Fat Joe & Remy Ma feat. French Montana & Infared – All the Way Up
Kanye West feat. Rihanna – Famous
Chance the Rapper feat. Lil Wayne & 2 Chainz – No Problems
Kanye West feat. Chance the Rapper, Kelly Price, Kirk Franklin & The-Dream – Ultralight Beam

Best Rap Album

Gewinner: Chance The Rapper – Coloring Book

Außerdem nominiert:
De La Soul – And the Anonymous Nobody

DJ Khaled – Major Key
Drake – Views
ScHoolboy Q – Blank Face LP
Kanye West – The Life of Pablo

 

Hier noch ein paar Impressionen von den Grammys 2017:

 

Gewinner

Anderson .Paak auf dem roten Teppich.

 

Gewinner

Chance The Rapper hat ordentlich abgeräumt!

Gewinner

Königin Beyoncé performt mit Baby-Bauch.

Gewinner

Rick Ross und Lil Yachty waren auch dabei.

 

Gewinner

Fat Joe & Remy Ma waren mit “All The Way Up” für den besten Rap-Song nominiert.

Gewinner

Rihanna auf dem roten Teppich.

Gewinner

Auf jeden Fall das Outfit des Abends: ScHoolboy Q im “Girl Power” Hoodie mit seiner Tochter, die den feinen Anzug rockt.

Gewinner

2 Chainz dachte er müsse cool aussehen. Währenddessen zeigt Rick Ross welche Karate-Moves er drauf hat.

Gewinner

Die Khaled Familie vereint auf dem Red Carpet.

 

 

 

Grammys 2017: Das sind die Gewinner
51%Gesamtwertung
Leserwertung: (9 Votes)
51%

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.