Im Bayerischen Rundfunk ist gestern der Beitrag “Realness im deutschen HipHop: Sag mir wer du bist – und ich sag dir, ob ich’s glaube” online gegangen. Zu Wort kommen u.a. sido, Staiger , Schwesta Ewa, Marc Leopoldseder, UFO361, Chima Ede, Zugezogen Maskulin, LGoony, Yassin & Audio 88 und die Antilopen Gang (Danger Dan & Koljah).  Auch Fler ist Thema.  In der Beschreibung heißt es:

Das Feuilleton lobt den Straßenrapper Haftbefehl als den “Dichter der Stunde” – Moderator Jan Böhmermann dagegen persifliert ihn. Die darauf folgende Diskussion in Rap-Medien und Mehrheitsgesellschaft zeigt: Rap wird kaum ernst genommen. “Ist doch eh nur Show”. Stimmt oft. Aber nicht immer. Die Frage der Echtheit geht alle an. Denn wenn niemand den Texten glaubt, kann HipHop auch kein Sprachrohr für Minderheiten sein. Und grade deren Botschaften müssen doch ankommen. Oder?

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.