Nachdem es hinter den Kulissen eines Bushido Konzerts zu einem “schweren Vorfall” gekommen sei, an dem die “Bodyguards” des EGJ-Chefs maßgeblich beteiligt gewesen sein sollen, sagte nun der entsprechende Veranstalter OWL Konzerte, die weiteren Tour-Termine in Flensburg (17.05) und Erfurt (18.05) ab. Als Grund nannte er, dass er die Sicherheit seines Personals als „erheblich” gefährdet sehe.

Bushido wandte sich via Twitter an seine Fans:

Bushidos Forum-Administrator Congo bat darum, “nicht jeden schmarrn in den medien ernst zu nehmen. jeder veröffentlich halt seine version. mit den anderen veranstalltern gab es weder auf dieser tour, noch in der vergangenheit probleme.”

Die anderen Konzerte der “Jenseits von Gut und Böse-Tournee II” werden wie geplant stattfinden.

Artists
8 Responses
  1. ThugNme

    alter der kann von mir aus sterben der typ.

    das ist das größte arschloch auf der raplandkarte.

    ich wünsche ihm leere konzertsäle.

    Antworten
  2. Emphiz

    Hoffentlich sehen es irgendwann alle, dass dieser Typ deutschlandweit gesperrt gehört. Das er den Echo bekommen hat, war schon Schande genug!

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.