Der frühe Tod von Juice Wrld hat die ganze Welt erschüttert. Jetzt sind scheinbar neue Informationen über sein Ableben erschienen. Wie die Zeitung “Chicago Tribune” berichtet, soll der Rapper einen Krampfanfall erlitten haben, während sein Gepäck am Flughafen von der Polizei durchsucht worden ist. Diese Details wurden jetzt laut Spiegel von einem Sprecher der örtlichen Polizei bestätigt. Im Gepäck des Artists sollen unter anderem Marihuana, verschreibungspflichtiger Hustensaft, Waffen und Munition gefunden worden sein.

Der in Chicago geborene Künstler soll bei seinem Krampfanfall das Medikament Narcan verabreicht bekommen haben, welches bei Verdacht auf Opiod-Überdosis genutzt wird. Er soll sogar noch kurz wach geworden sein, allerdings nur in einem sehr verwirrten Zustand. Die Rettungssanitäter waren knapp 40 Minuten damit beschäftigt, den Herzschlag des Künstlers wiederherzustellen, allerdings ohne Erfolg.

Ein Mitreisender hat der Polizei erzählt, dass der Rapper während des Flugs mehrere unbekannte Pillen eingenommen haben soll, damit diese nicht von der Polizei entdeckt werden. Sie könnten der Auslöser für den folgenden Krampfanfall gewesen sein, allerdings ist bisher nicht klar, ob es sich dabei wirklich um eine Überdosis handelte. Nachdem am Montag eine erste Autopsie stattgefunden hat, folgen weitere neuropathologische und toxikologische Untersuchungen. Hier findet ihr die Originalmeldung zu seinem Ableben.

Artists

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.