Mitten im Chaos, zwischen Verrat, Erpressung, Todesfällen und Hetzkampagnen” – So beschreibt Kollegah sein vergangenes Karriere-Jahr 2018 / 2019. Begonnen mit dem großen Antisemitismus-Skandal rund um den Echo 2018, über die Versuche Alpha Music Empire zu einem funktionierenden Label aufzubauen, bis hin zu hitzigen Diskussionen rund um das von ihm präsentierten TopTierTakeover-Battle Finale zwischen Meidi und SSYNIC oder der jüngste Beef mit Samarita: Man kann durchaus das Fazit ziehen, dass es für den selbsternannten Boss schon mal entspannter lief. Von etwaigen Mentoring-Programmen und deren Bepreisungen, wollen wir an der Stelle mal absehen.

“Alphagene II” von Kollegah hier bei amazon bestellen

Ganz der eigenen Alpha-Mentalität folgend, lässt sich Kollegah davon allerdings nicht unterkriegen und so stellt er sich, eigener Aussage nach, mit zwei erhobenen Mittelfingern auf seine Terrasse, um aus all dem zu schließen: “Gute authentische Musik mit Herz entsteht in schweren Zeiten“. Daher fühle er sich aktuell so motiviert und künstlerisch frei, wie schon lange nicht mehr. Zuletzt sei ihm die Liebe und die Passion zu seiner Musik bei all dem Stress und Druck abhanden gekommen. Für Fans seines 2007 veröffentlichten Albums “Alphagene”, auf welchem Kolle-Klassiker wie “Veni, Vidi, Vici“, “Showtime III” oder der Titeltrack “Alphagene” zu finden sind, sollte das Statement eine gute Nachricht sein und für Vorfreude auf den am 13. Dezember erscheinenden Nachfolger “Alphagene II” sorgen. Wie er selbst sagt: “Der Boss ist back“.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Wer mich kennt, weiss, dass ich an jedes Album mit dem Anspruch herangehe, ihm eine eigene und in meiner Diskografie einzigartige Athmosphäre zu verleihen. Gerade bei Nachfolgeralben ist es eine Kunst, den Vibe von damals aufzugreifen aber dann weiterzuentwickeln, statt plump zu kopieren. An den JBG Alben und den Zuhältertapes, wo jedes der insgesamt 7 Alben eine eigene Identität/Soundbild hat, versteht man vll was ich meine. Mit diesem Ansatz bin ich auch an ALPHAGENE 2 rangegangen. Keine billige Kopie, sondern eine künstlerische Fortführung. Das macht meines Erachtens nach funktionierende Sequel Reihen aus. Das Album ist für mich eine wunderschöne eigene Mischung aus Nostalgie und Futurismus geworden und ich bin sehr stolz auf das Werk. Gute authentische Musik mit Herz entsteht in schweren Zeiten. Das war 2007 so, als ich ohne 1 Cent in der Tasche jeden Tag schwarz mit der Bahn in unser Pennerstudio mit Rizbo gefahren bin und Alphagene schuf. Und das ist heute so, wo ich in meinem seit 2007 schwersten Karrierejahr voller zusätzlicher privater Schicksalsschläge wieder eine vll zuletzt etwas verlorengegangene Leidenschaft für die Musik wiederfand und mich eines Tages in diesem Spätsommer mitten im Chaos, zwischen Verrat, Erpressung, Todesfällen und Hetzkampagnen beide Mittelfinger hebend auf meine Terrasse stellte und begann, all das negative in etwas positives zu transferieren. Dabei kam ALPHAGENE 2 heraus. Echter Struggle, echte Verachtung, echte Geschichten, echter Hass und echte Liebe – all das steckt in diesem Werk, 1zu1 übertragen aus der Realität in die Songs. Mehr Herz habe ich noch nie in ein Album gesteckt. Vll wird der ein oder andere noch mehr „back to the roots“ auf dem Album erwartet haben und es erst in 1-2 Jahren verstehen, aber: ich habe mich künstlerisch seit meinen Anfängen nicht mehr so frei gefühlt wie diesmal und deswegen liebe ich das Album. Nächste Woche 13.12. ist es soweit. Ich danke euch für euren Support. Der Boss is back, meine Freunde. 🍁 Tracklist (Update): 1. MAYBACHEMBLEM 2. DER BOSS IS BACK 3. VALHALLA 4. VENI VIDI VALIDUS ….

Ein Beitrag geteilt von KOLLEGAH (@kollegahderboss) am

Artists

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.