20 Jahre nachdem Dendemann an der Seite seines damaligen Partners DJ Rabauke unter der Flagge von “Eins Zwo” sein “Gefährliches Halbwissen” auf Rapdeutschland losgelassen hat, darf sich der in Berlin lebende Rapper erstmals über die Poleposition der deutschen Charts freuen. Wer hätte das gedacht? Wortwitz, Reibeisenstimme und die berühmt berüchtigte Pferdelunge in Kombination mit einer zeitlosen Produktion von Krauts, Kitschkrieg und co. scheint auch 2019 noch Anklang bei seinen Fans zu finden. “Da nich für!” steigt eine Woche nach Veröffentlichung des Albums auf Platz 1 ein und chartet damit höher als die Konkurrenz wie bspw. die Backstreet Boys, die es sich hinter ihm auf Platz 2 gemütlich machen dürfen.

“da nich für!” hier bei amazon bestellen

Auch in den Single-Charts mischt deutscher Rap wieder vorne mit: Mero rutscht mit seinem Song “Hobby Hobby” in dieser Woche von der 1 auf Platz 2 und macht dadurch Platz für  Dauergast Capital Bra, der seinen neuen Track “Prinzessa” mal wieder an die Spitze setzt. Damit ist er nur 3 Nummer 1-Platzierungen vom ewigen Rekord der Beatles entfernt, die mit 12 Nummer 1-Songs aktuell noch die Krone tragen.

Shirin David kreist im “Orbit” auf Platz 5 und weiter hinten können Bonez & Gringo mit “Dschinni” (16) sowie Capo & Nimo mit “Roadrunner” feinste Chartluft schnuppern.

Eine Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.