Aufgrund einer neuen internen Policy hat Spotify Künstler wie R. Kelly und XXXTentacion aus ihren eigenen Playlisten entfernt (z.B. Discover Weekly). Das erklärte der Streamingdienst gegenüber Billboard.com. Die Künstler bleiben weiterhin auf der Plattform verfügbar, werden aber nicht mehr durch eigenen Listen gepusht.

His music will still be available on the service, but Spotify will not actively promote it. We don’t censor content because of an artist’s or creator’s behavior, but we want our editorial decisions — what we choose to program — to reflect our values.

XXXTentacion drohen u.a. eine Anklage wegen schwerer Körperverletzung einer schwangeren Frau. R. Kelly werden bereits seit über 10 Jahren sexuelle Kontakte zu minderjährigen nachgesagt.

Den ganzen Artikel gibt es hier zu lesen.

Update: Das Team von XXXTentacion hat sich gegenüber der New York Times geäußert.

Auch 50 Cent und Punch, der Präsident von TDE, dem Label von Kendrick Lamar, haben sich geäußert:

Eine Antwort
  1. Ichbins

    Da muss ich aber mal fragen was mit Rappern/ Musikern ist, die Drogen verkaufen oder Menschen erschießen? Das doch Irrsinn! Schuldig sind sie doch erst wenn sie dazu verurteilt werden und nicht schon wenn es ihnen “nachgesagt” wird.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.