Pressetext:

Visa Vie ist eine junge Berliner Rapperin, die schon auf eine beachtliche Karriere zurück blicken kann.
Mit 10 Jahren stand sie auf der Bühne des Maxim Gorki Theater, mit 12 spielte sie ihre erste
Hauptrolle in einem Fernsehfilm. Es folgten Werbespots, Kinofilme, Moderationen, und unzählige
Kurzfilmauftritte. Bis 2007 wirkte Visa Vie als Haupt- oder Nebendarstellerin in über 20 Film- und
Fernsehproduktionen mit. Nebenbei versuchte sich Visa Vie auch immer wieder als Jungautorin und
erreichte in Literaturwettbewerben vordere Plätze. Erst Ende 2006, fing Visa Vie an, ihre Texte auch in
Form von Rap zu vertonen. Seitdem entwickelte sie sich stetig weiter, nahm einen Track nach dem
anderen auf, bekam die Chance auf über 40 Veranstaltungen aufzutreten und traute sich letztendlich
im Sommer 2008, an ihrem ersten Rapcontest teilzunehmen. Dort erreichte sie vor ihren 50
männlichen Mitbewerbern den 1. Platz! Im Juni 2009 wird Visa Vie´s noch junge Rap-Karriere ihren
zweiten Höhepunkt erleben: am 12.06. 2009 erscheint ihr Debütalbum “Die Neun Todsünden“. Zudem
beginnt die kreative Berlinerin im Juni ihre Ausbildung zur Moderatorin beim Radiosender KISS FM.
Man wird in Zukunft also noch viel von dieser Visa Vie hören!!!

Die Neun Todsünden“ ist nicht unbedingt das, was man sich unter einem typischen Rap-Album
vorstellt. Auch Visa Vie ist alles andere, als der Prototyp einer Rapperin! Doch grade das, macht die
junge Berlinerin und ihr Debütalbum so interessant! “Die Neun Todsünden“ ist ein Album, dass allen
gewidmet ist- ob jung oder alt, Moslem oder Atheist, Rapliebhaber oder Klassikfan… Denn Visa Vie
schafft es die tiefgründigen Themen so unterschiedlich in Szene zu setzen wie es nur geht. Mal
bedient sie sich tiefschwarzem Humor (“Gleichgültigkeit“), mal großer Dramatik (“Betrug“) , dann
den allseits beliebten Battlerap- Attitüden (“Dein Rap“) und an den richtigen und wichtigen Stellen
packt sie auch mal den moralischen Zeigefinger aus (“Selbstzerstörung“)! In “Dummheit“ rechnet
Visa Vie mit dem Stumpfsinn der Fernseh- und Medienindustrie ab. “Angst“ verschafft einen Blick in
die Seele eines angstkranken Menschen. In “Gier“ liefert sich Visa Vie mit ihren Featurekollegen ein
verbales Gefecht über Geld, Macht und Habgier. In “Eifersucht“ schlüpft Visa Vie in die Rolle einer
eifersüchtigen Furie. “Gewalt“ zeigt, dass Einsicht doch zu spät kommen kann. “Hurerei“ ist eine
Persiflage auf Klischeebeladene “Sex-Tracks“. In “Hochmut“- wird aus der biblischen Todsünde
plötzlich das klassische Selbstbeweihräuchern eines jeden Representer-Tracks.

Auch musikalisch präsentiert Visa Vie von roughen HipHop-Beats, über sanften Reggaepop,
klatschendem Drum´n´Bass, bis hin zum klassischen Klavierstück- alles was das Musikherz begehrt!
Nicht zu letzt, dank so unterschiedlicher Produzenten wie Danito, Phylo ( Da Flexiblez), Carpe Diem,
Dra-Q ( New Def), Mecstreem, Shawn ( F.U.A.) und Matti Bye ( Schwedischer Filmpreis 2008 – beste
Filmmusik).

Die Neun Todsünden“ ist eine echte Bereicherung für Rap, denn Visa Vie zeigt, dass Rap eine
charmante, intelligente und weibliche Seite hat. Es ist mehr als lohnenswert, sich auf Visa Vie´s Reise
durch die Welt der modernen Todsünden einzulassen!!!


Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.