Nachdem es in den letzten Jahren verhältnismäßig ruhig um seine Person war, steht Bushido seit dem letzten Jahr wieder konsequent in den Schlagzeilen: So gut wie alle Medien berichteten über seine Fehde mit Kay One, die Kontroversen rund um “Stress ohne Grund” und seine angeblichen mafiösen Verbindungen. Trotz oder vielleicht gerade wegen dieser vielen zermürbenden Kriegsschauplätze außerhalb der Musik, konnte Bushido in der letzten Zeit dann aber auch wieder musikalisch deutlich auftrumpfen: Seine Parts auf “Stress ohne Grund”/“Stress mit Grund” wurden von Rapfans gelobt, mit “Leben und Tod des Kenneth Glöckler” veröffentlichte er einen der besten Disstracks der letzten Jahre und auch sein Beitrag zu “30-11-80” sowie “Mitten in der Nacht” fanden großen Anklang bei vielen Leuten, die ihn bereits abgeschrieben hatten. Somit hat sich Bushido den vielen Skandalen zu trotz eine gute Ausgangslage für sein neues Album “Sonny Black” erarbeitet, auf dem er wieder zu seinen musikalischen Wurzeln zurückkehren will. Ob Bushido als einer der wichtigsten Deutschrapper aller Zeiten mit seinem neuen Longplayer nach längerer Zeit wieder einen Klassiker von musikalischer Relevanz veröffentlichen wird, wird sich dann in Kürze zeigen, wenn “Sonny Black” in den Läden stehen wird.

Anlässlich des neuen Releases trafen sich Bushido und Visa Vie zu einem zweieinhalbstündigen Gespräch und redeten über die wichtigsten Themen der vergangenen Monate. In dem ausführlichen Interview spricht Bushido u.a. über seine Hobbys & sein Familienleben, die Zusammenarbeit mit Kollegah & Farid Bang, sein Verhältnis zu sido & Lakmann, die Zusammenarbeit mit Haftbefehl, Shindy, seine Probleme mit Universal, seine Einstellung zu Homosexualität, seine Probleme mit Markus Lanz, Oliver Pocher und Serdar Somuncu, Fler, Kay One, seine Meinung zu Wolfgang Schäuble, Angela Merkel & Ursula von der Leyen sowie über sein aktuelles Standing im Deutschrap.

Außerdem bewertete Bushido für uns seine Soloalben nach seiner persönlichen Präferenz.

“Sonny Black” bei Amazon bestellen.

“Sonny Black” bei iTunes laden.

8 Responses
  1. Talkreal
    Talkreal

    Bushido muss ein äußerst angenehmer Interview Partner sein. Er ist eloquent und hat viel zu erzählen und spricht gerne mal ein paar Sätze am Stück.

    Daducrch war selbst das Rap.de Interview mit ihm gut. Und das ist bei den mieserablen Interview-Künsten von deren Chefredakteur absolut bemerkenswert!

    Glücklicherweise versteht im Gegensatz dazu Frau Vie ihren Job. Bin gespannt auf das Interview.

    Antworten
  2. Littles
    Littles

    die interviews sind wirklich immer gut, aber 2 1/2h sind definitiv viel zu lang.
    auch in den anderen interviews ist immer zu beobachten, dass visa das gespräch zu wenig führt und mal öfters eingreifen sollte wenn zuviel am thema vorbei gelabert wird.
    ich mein bushido ist auch n spezieller typ der viel zu erzählen hat und vieles ist sicher auch interessant für viele leute, aber wie gesagt 2 1/2h ? come on
    so lange würde nichtmal helmut schmidt bei beckmann sitzen

    Antworten
  3. Maskulin32
    Maskulin32

    bestes bushido interview. im gegensatz zu den anderen kollegen stellt visa auch mal interessante fragen anstatt nur den üblichen mist was jeder fragt.

    P.S: Toony ab jetzt bitte nur noch Tuuny nennen 😀

    Antworten
  4. HankMooody
    HankMooody

    korrekter typ hätt nie gedacht das ich mir mal 2std lang ein bushido interview aber ist echt intressant und scheint auch sympathischer zu sein als er sonst rüberkommt

    Antworten
  5. Pcr
    Pcr

    2 1/2 Stunden und es wurde nicht langweilig.
    Hätte ich nicht erwartet! Wiederholt sich halt wenn man die anderen Interviews schon gesehen hat aber dafür können die ja nichts 😀
    Super sympathisch der Bu

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.