Image and video hosting by TinyPic

Hinter MoTrip liegt ein turbulentes 2011: der Aachener hat es innerhalb kürzester Zeit geschafft mit seinen Tracks sowohl die Hörerschaft als auch die Rapkollegen von seinem immensen Talent zu überzeugen und konnte sich dank Tracks wie ‘Albtraum’ einen beachtlichen Hype um seine Person aufbauen. Nach musikalischen Zusammenarbeiten mit u.a. Samy Deluxe, Sido und Fler konnte der im Libanon geborene Rapper dann zum Ende des Jahres 2011 einen weiteren karriertechnischen Höhepunkt verzeichnen und unterschrieb nach vielen Spekulationen um seine künftige Labelheimat einen Label- und Vertragsdeal bei Universal Music Group.

Mit der finanziellen Unterstützung des Majors im Rücken, konzentrierte sich MoTrip in den letzten Wochen auf die Fertigstellung seines Solodebuts “Embryo, welches am 2.3.2012 erscheinen wird.

Visa Vie traf Motrip in Berlin auf einer Kartbahn und sprach mit ihm über sein Debut, die Zeit im Studio und Leute, die ihn während der Albumproduktion “hängengelassen” haben. Weitere Themen des Interviews sind das Verhältnis zu seinem Bruder, “Lob” von Katja Ebstein, den Videodreh zu ‘Kennen’ im Libanon, seine Wetten mit RAF Camora und Fler, seinen Umzug nach Hamburg, Autos, Serdar Somuncu, die Gründe warum er nicht auf dem Casper Remix zu ‘Auf Und Davon’ vertreten ist, seinen Hangover Trip (mit Sido, Bass Sultan Hengzt, RAF Camora und Murat Aslan) und Genetikk. Nach dem Interview wurde dann natürlich noch eine Runde Kart gefahren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.