Wir befinden uns momentan mitten im Sommerloch. Jeder ist unterwegs ? sei es im Urlaub oder Freibad. Das Wetter lädt ja auch dazu ein. Deswegen steht diese Ausgabe von Graefliche Ansichten ganz im Zeichen des Sommerloches und der ersten Veröffentlichungen, die im zweiten Halbjahr erscheinen sollen.

Jetzt kommen wir wieder auf die Sachen

Jetzt Kommen Wir Wieder Auf Die Sachen
Jetzt Kommen Wir Wieder Auf Die Sachen

Ende August kommt Eko Fresh nach 2 Jahren mal wieder mit einem Solorelease. ?Jetzt kommen wir wieder auf die Sachen? soll an die erste Soloveröffentlichung: ?Jetzt kommen wir auf die Sachen? von 2001 (Royal Bunker) anknüpfen. Eine EP soll die Wiederkehr einläuten und mit Sony Music im Rücken kann dies auch gelingen. Hierbei soll es nicht um Cordon-Jacken und Gheddo?s gehen, sondern schlichtweg um ?freshe? Flows und Rhymes. Man darf gespannt sein.

Der letzte seiner Art

Der Letzte Seiner Art
Der Letzte Seiner Art

Der 4. September wird einen Veröffentlichungsstarken Monat einläuten. Da wäre beispielsweise ein langerwartetes Release von Afrob. Mit ?Der letzte seiner Art? kehrt er nach 4 Jahren Abstinenz über seine eigene, junge Plattform G-Lette Music wieder zurück. Als Vertriebspartner wurde Intergroove (u. a. Echte Musik und German Dream Evangelium) gewählt. Ich bin gespannt, wie gut Afrob nach 4 Jahren musikalischer Abstinenz performen wird. Ich würde mir wünschen das es gut verläuft, doch in 4 Jahren hat sich vieles geändert und er gehört zu einer ?anderen? Generation von Rap. Eine ?vollständige? Rückkehr dürfte allein wegen einer eingeschränkten Marketing-Power seiner eigenen, kleinen Firma eher scheitern.

Ein leises Schnurren oder ein Miyo!?

Miyo!
Miyo!

Der Monat September ist auch releasestarker Monat der Ex-Aggro-Künstler. Am 4. September kommt die lange gesichtslose und sagenumwobene Kitty Kat mit Ihrem ersten Soloalbum Miyo! über Universal Music auf den Markt. Die erste physische Maxi ?Braves Mädchen? möchte ein Clubsong sein, doch wie so oft ist das gesamte Projekt nicht auf den Club ausgelegt und somit deutet sich der Misserfolg schon etwas an. Über Clubsongs habe in der Ausgabe ?Auf Geht?s, Ab Geht?s ? 3 Tage Wach? von Graefliche Ansichten geschrieben. Ich habe sowieso den Eindruck, dass sowohl Aggro Berlin, als auch jetzt Universal Music nicht so wirklich etwas mit Kitty Kat anzufangen wissen und sie so in vorgefertigte Schubladen stecken. Dabei sollte Kitty Kat bei Aggro Berlin ursprünglich der nächste ?große? Wurf nach Sido werden. Universal Music hat die Verträge von Aggro Berlin übernommen. Der Vertrag mit Kat gilt erst mal für dieses Album, doch ich bezweifle nach aktueller Sachlage, dass der Vertrag mit Kitty Kat verlängert wird.

Von den Affen zur Teenage Mutant Horror Show

Teenage Mutant Horror Show 2
Teenage Mutant Horror Show 2

Ex-No-Peanuts- und Universal-Music-Künstler Prinz Pi veröffentlicht am 4. September “Teenage Mutant Horror Show II” über sein eigenes Imprint Keine Liebe. Viel wurde spekuliert, wie der junge Vater musikalisch seinen Weg weiter gehen wird. Anders als beim experimentellen Album “Neopunk” wird nun wieder der “normale” Sound von Prinz Pi vorherrschen ? auch wenn es sich diesmal viel um ?Reisen? und die ?Zukunft? drehen soll. Hierbei heißt es auch abwarten, wie sich der Sound und das Produkt letztendlich gestalten.

Carlo, Cokxxx, Nutten für die Gegnaz

Carlo Cokxxx Nutten II
Carlo Cokxxx Nutten II

Der 11. September stellt einen speziellen Tag dar. Diese Jahr auch Außerpolitisch! An diesem Tag kommt die wohl wirtschaftlich wichtigste Veröffentlichung im Rap dieses Jahr auf den Markt: “Carlo, Cokxxx, Nutten 2” mit dem wiedervereinten Team Bushido & Fler alias Sonny Black & Frank White. Das lang und von Fans sehnsüchtig erwartete Album erscheint über ersguterjunge / Sony Music ohne jegliche Features und zu ?100%? von Bushido produzierten Beats. Es ging alles schon relativ schnell: Im März hat Fler über Aggro Berlin noch sein viertes Studioalbum “Fler” veröffentlicht, kurz darauf folgt die Trennung des langjährigen Labelpartners und ein halbes Jahr später erscheint ein Album mit dem Ex-Erzfeind Bushido über dessen Firma. Viel Aussagekräftiges ist bisher über dieses Projekt noch nicht bekannt. Das Video zur ersten Singe “Eine Chance / Zu Gangsta” hat bereits Premiere gefeiert und wahrscheinlich wie keine andere Premiere der letzten Jahre so schnell die Server zusammenbrechen lassen. Wirtschaftlich ist diese Veröffentlichung bereits jetzt mehr als interessant. Der Gewinner im Duo Bushido und Fler ist eindeutig Bushido und dessen Firma. Da ist natürlich einerseits die Veröffentlichung des Albums über die eigene Firma, das Signing von Fler in der Edition ersguterjunge / Universal Music Publishing Deutschland und die Tatsache, das Bushido die Markenrechte am Namen Carlo, Cokxxx, Nutten inne hat und somit niemand anderes einen neuen Carlo, Cokxxx, Nutten-Teil herausbringen kann. Natürlich besitzen beide Protagonisten einen gewissen Marktwert, sodass die Marke der 100.000 verkauften Einheiten ziemlich zügig gebrochen werden müsste.

Für Die Gegnaz
Für Die Gegnaz

Am 11. September hat auch ein weiterer Ex-Aggro-Berliner etwas “Für die Gegnaz”: Tony D ? Ein vieldiskutierter und nicht allseits geliebter Rapper mit einem eigenwilligen Rapstil. So wie sich die Vermarktung des Albums bisher gestaltet, deutet vieles auf eine Vertragserfüllung bei Universal Music hin. Seit der Veröffentlich des Snippets hat sich bisher nicht viel getan. Nach diesem Album wird Tony D bei Sektenmuzik unterschreiben.

Geht die Welt unter?

Es hieß in letzter Zeit aus diversen Ecken, das am 11. September ein Album der gesamten Sekte erscheinen soll. Die Sekte setzt sich momentan aus Sido, B-Tight, Tony D, Alpa Gun, Fuhrmann, Bendt, MOK und DJ Werd zusammen. Bisher ist hierzu aber nichts bekannt und höchstwahrscheinlich wird dieses Album etwas nach hinten verschoben.

Was ist eine Hardcore Seelenficker Edition?

La Petite Mort 2
La Petite Mort 2

Für teils makabere Titelgebungen ist King Orgasmus One alias Orgi 69 ja bekannt. Nun veröffentlicht er am 18. September ?untergrundkonform? sein neuesten Streich “La Petite Mort 2 Hardcore Seelenficker Edition” als CD als auch auf MC über Beatillz.com. Die Tapevariante soll jedoch auf 200 Stück begrenzt sein, dafür insgesamt 10 Minuten länger ausfallen. Wer Titel wie Seelenficker 2/1, Doppelhurensohn 2/1 oder Moderne Sklaverei ließt und den ersten Teil kennt, weiß definitiv, das es sich hierbei nicht um Imbiss Bronko handelt.

Nun bleibt dem geneigten Fan nichts anderes übrig, als die Sommerzeit zu genießen und sich auf die ersten größeren und kleineren Releases der zweiten Jahreshälfte zu freuen.
Eine neue Ausgabe von Graefliche Ansichten folgt am Montag, den 24.08.2009, hier an gewohnter Stelle, auf 16bars.de.
Euer Dominik Graef

10 Responses
  1. Droux

    Ich kanns mir nicht verkneifen : I would hit her 😀

    aber werd definitiv mal reinhören, alleine das sie Kafka als Held in ihren MYspace fotos hat macht sie schon sympathisch.

    Antworten
  2. japawa

    Also ich finde die EP sehr fresh. Besoners “Meine Stadt” ist ein geiler Track. Ich weiß gar nicht was alle immer gegen Female MCs haben. Ich war anfangs zwar auch skeptisch aber bin jetzt positiv überrascht.

    Antworten
  3. esreicht

    ich meinte

    du verlangst ohne grund nach weiblicher mc präsenz und puhshst jede schlampe ohne sinn oder talent

    rap is maskulin!

    Antworten
  4. Gim_me_Mo__Re

    Zitat von esreicht »

    ich meinte

    du verlangst ohne grund nach weiblicher mc präsenz und puhshst jede schlampe ohne sinn oder talent

    rap is maskulin!

    Rap bleibt durchgehend so maskulin wie du eier in der hose hast – nicht!!!

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.