Zane Lowe, hauptsächlich als Radio-Moderator für den britischen Rundfunk BBC tätig, hat im letzten Jahr mit Jay Z, Kanye West und Eminem ein paar sehr denkwürdige Interviews in Bewegtbild festgehalten. Nun hatte der Moderator jemanden zu Gast, der bereits mit allen drei Rapgrößen zusammenarbeitete.

Rick Rubin gründete 1984 zusammen mit Russell Simmons Def Jam Records und produzierte u.a. für die Beastie Boys und Run DMC. 1986 verließ er Def Jam und produzierte in der Folge Hitalben für jeden von den Red Hot Chilli Peppers und Slayer zu Johnny Cash und den Dixie Chicks bis zu Metallica und Lady Gaga. Im letzten Jahr übersah er als Executive Produzent die Alben von Eminem (“The Marshall Mathers LP 2“) und Kanye West (“Yeezus“).

Ǔber all dies spricht Rubin in diesem einstündigen Interview und verrät interessante Details zu den Aufnamheprozessen der genannten Künstler.

Eine Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.