Farid Bang und Al-Gear wollen’s wissen, Vega zeigt Gefühle und Shindy bleibt sich treu. Für den Fall, dass der Schauplatz Deutschrap in den letzten 7 Tagen an einigen Interessierten geräuschlos vorbeigezogen ist, haben wir hier noch mal den Status Quo der Wichtig- und Nichtigkeiten in kompakter Ǔbersichtlichkeit zusammengefasst.

Seit ein paar Wochen tauchten immer wieder Hinweise darauf auf, dass Kool Savas und sein ehemaliger M.O.R.-Kollege an irgendeiner Form der Zusammenarbeit werkeln würden. Gestern Abend wurde das Geheimnis gelüftet: Zusammen mit dem Raproboter aus der Zukunft und DJ Boba Fettt versetzte sich Savas in alte Pimp Legionär-Zeiten zurück und präsentierte bei einer Party von Easy doesit in Berlin ein paar Tracks aus seinen rohen Anfangstagen.

In unserem Format “Was hörst du gerade?” verriet Marteria, dass bei ihm aktuell des Bushido Album “Sonny Black” auf Rotation laufe. In der Folge tauschten sich die beiden Gold-Rapper auf Twitter aus:

Bushidos Protegé Shindy klärt derweil auf Twitter über seine Anfänge im Rap auf. Manche Sachen ändern isch halt nie:

Farid Bang lehnte sich bereits letzte Woche mit einer gewagten Ankündigung aus dem Fenster, nun geht er in einer neuen Wette mit Al-Gear erneut aufs Ganze.

Gemeinsame Sache machen auch Blut&Kasse und Pedaz, die noch diesen Sommer ihr Kollabo-Album “100% Macher” veröffentlichen wollen. Das Cover zu der LP wurde nun bereits vorgestellt:

Auch Xatar hat sich über wieder über seine Social Media-Kanäle bemerkbar gemacht und teasert neues Material für das kommende Jahr an.

Lady Bitch Rays musikalische Lebenszeichen liegen nun schon eine Weile zurück, dafür konnte sich die strittige Bremerin bei der SAT.1– Koch Competition “Hells Kitchen” als Siegerin durchsetzen.

Während Lady Bitch Ray sich stolz mit ihrer Trophäe präsentiert, zeigt sich Vega innig mit der Liebe seines Lebens auf Instagram.


Was letzte Woche sonst noch geschah:

Das XXL Mag wählt Cro und Haftbefehl unter die 15 europäischen Rapper, die man kennen sollte.

Haftbefehl meldet sich mit “Julius Cesar” und einer Ansage in Richtung Kollegah zurück.

Kollegahs Album “King” geht Platin.

Selfmade Records und Chimperator streiten um Cros Golderfolg

Der Golderfolg seiner Single “Traum” bleibt hingegen unbestritten

Eine Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.