Doe B, der bei T.I.‘s Grand Hustle Entertainment-Label gesignt war, ist gestern im Alter von 22 Jahren bei einem Auftritt in einem Nachtclub in Montgomery, Alabama, getötet worden; 5 weitere Menschen wurden bei dem Angriff verletzt, von denen die 21-jährige Kim Johnson ebenfalls nicht überlebte.

Dies war nicht der erste Anschlag auf das Leben von Doe B: Bereits 2009 war der Rapper angeschossen worden, bei der Attacke verlor er sein rechtes Auge. Den Einschnitt verarbeitete Doe B auf fruchtbare Weise, in dem er sich fortan mit all seinen Kräften seiner Karriere widmete.

Diese Bemühungen schienen dieses Jahr so langsam zu fruchten, vor allem der Remix zu “Let Me Find Out” mit Juicy J und T.I. verhalf dem jungen Rapper zu größerer Aufmerksamkeit. Auch sein Mixtape “Baby Jesus” rückte Doe B stark ins Scheinwerferlicht, der Sprung in den Mainstream war fast schon geschafft.

Jetzt hat ihn seine Vergangenheit doch noch eingeholt, das amerikanische Rapgame verliert damit ein weiteres aufstrebendes Talent. Kurz nach der Todesnachricht durch seinen Manager reagierten verschiedene Rap-Größen auf das Dahinscheiden von Doe B, allen voran sein Labelchef T.I.:

Wem Doe Bs Name bisher nichts sagte, kann sich hier einen Eindruck von seinem künstlerischem Schaffen machen

UPDATE: Bei der Beerdigung des erst 20-Jährigen Doe Bs ließ es sich sein Labelchef T.I. nicht nehmen das Mikrofon zu ergreifen und seine Erinnerung an den jungen Künstler mit dem Publikum zu teilen.

2 Responses
  1. NLF
    NLF

    manche leute baun ihr karriere darauf auf das sie über straßen,waffen und drogen erzählen obwohl sie das nie erlebt haben. aber es gibt andere die durch die musik weg davon wollen und werden torzt dem einestages davon eingeholt.

    echt traurig die geschichte von den typen
    R.I.P.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.