Image and video hosting by TinyPic

Heute wurde auf Twitter offensichtlich die Zündschnur für ein riesiges Pulverfass gezündet. Der bisher noch unbekannte Twitter-User @SargeWP hat es sich offenbar zur Aufgabe gemacht in den Twitter-Archiven von diversen Rap-Stars zu wühlen und ihre peinlichen und verhängnisvollen Tweets, die sie veröffentlichten, als sie noch nicht besonders bekannt waren, sprich aus den Jahren 2009-2011, ans Licht zu bringen. Er tat dies, indem er die gefundenen Tweets einfach retweetete, so dass sie Gestern und Heute für ordentlich Gesprächsstoff auf Twitter sorgten. Mit dieser Aktion konnte @SargeWP die allgegenwärtige Scheinheiligkeit in der Musikindustrie bloß stellen. Was außerdem aus den vielen Tweets hervorgeht, ist dass viele Künstler damals nicht viel für Wale übrig hatten.

Hier gibt es die schönsten Tweets und die Erklärung zu ihrer heutigen Wirkung:

Als Meek Mill noch nicht bei Rick Ross Maybach Music unter Vertrag stand, ergriff er, während des Beefs zwischen seinem heutigen Chef und 50 Cent, eher die Seite des New Yorkers.


Travi$ Scott hatte nicht nur wenig Interesse an einem Live-Auftritt von seinem späteren Label-Kollegen Big Sean, sondern feuerte auch direkte Schüsse an ihn und seinen späteren Label-Chef T.I.. Das kontroverse hierbei ist natürlich, dass Travi$ Scott zur Zeit in einem Produktions-Vertrag bei G.O.O.D. Music steht und T.I. letztendlich derjenige war, der ihm einen Vertrag als Solo-Künstler, bei seinem Label Grand Hustle Entertainment, verschaffte.

Travi$ Scott reagierte ziemlich panisch auf diese belastenden Tweets und stellte kurzerhand sein Twitter-Profil auf “privat” um. Mittlerweile macht es den Anschein, als ob er tatsächlich alle seine Tweets gelöscht hat. Wahrscheinlich aus Reue.


Obwohl Action Bronson mittlerweile, genau wie Eminem, von Paul Rosenberg gemanaged wird, hatte das New Yorker Schwergewicht vor einigen Jahren nicht besonders nette Worte über Slim Shady zu sagen. A$AP Rocky und Drake bekamen ebenfalls ihr Fett weg.

Action Bronson ist jedoch der einzige von den Geschädigten, der die Ganze Nummer mit Humor nimmt und rational die Dinge aus heutiger Sicht aufklärt sowie zu seinen Worten steht.


Kreayshawn hatte mal behauptet, dass sie noch nie das N-Wort benutzt habe.


A$AP Rocky hatte negatives über Funkmaster Flex, Wiz Khalifa und Joe Budden zu sagen.


Keiner mag den armen Wale. Nur Danny Brown ist sich noch nicht sicher ob er ihn hasst oder liebt.


Doch damit ist nicht Schluss. Denn @SargeWP ist immer noch dabei alte Tweets aus zu graben. Wer also nach noch mehr Entertainment sucht, sollte einfach seinen Twitter-Acount im Auge behalten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.