Image and video hosting by TinyPic

Viele Fans von Freddie Gibbs warten noch immer auf diverse, vor langer Zeit angekündigte Projekte des aus Gary, Indiana stammenden MCs. Darunter befinden sich das mittlerweile fast schon vergessene Projekt mit Madlib, aber auch Freddie Gibbs offizielles Debüt-Album “The Neck Tie Party“. Der Grund für all diese Verzögerungen scheint wohl Young Jeezys Label Corporate Thugz Entertainment (CTE) zu sein, bei dem Gibbs letztes Jahr einen Vertrag unterzeichnet hatte. Das Label war offensichtlich zu sehr damit beschäftigt die Karriere von Young Jeezy aufrecht und relevant zu erhalten, dass die Karriere des Newcomers etwas in den Hintergrund geriet. Es wurden zwar diverse Projekte mit Album-Status angekündigt, doch keines wurde letztendlich bei CTE realisiert. Immerhin veröffentlichte Freddie Gibbs einige Mixtapes während seiner Zeit bei dem Label, wie sein jüngstes Werk “Baby Face Killa“, welches sich tatsächlich eher wie ein Album als ein Mixtape anhörte.

Nichtsdestotrotz ließ Freddie Gibbs vor Kurzem durch einige Twitter-Posts vermuten, dass seine Zeit bei Young Jeezys CTE-Label zu Ende sei.

Letzte Woche war Freddie Gibbs bei der Radio-Show Power 105.1’s Breakfast Club zu Gast und bestätigte zwar die Schwierigkeiten mit dem Label, doch beharrte darauf, dass er immer noch mit CTE zusammen arbeite. Nun eine knappe Woche später meldete sich Gibbs wieder mit einem Telefonanruf beim Breakfast Club** und bestätigte, dass er nicht mehr bei CTE unter Vertrag stehe. In diesem Gespräch gab er ebenfalls zu Protokoll, dass er keinerlei negativen Gefühle gegenüber dem Label oder Young Jeezy hege und nun dabei ist sein eigenes Label namens “ESGN” aufzubauen.

Für Donnerstag ist das Young Jeezy Mixtape “It’s Tha World” angekündigt, welches Freddie Gibbs noch vergangenen April im Interview mit 16bars.tv als CTE-Label-Sampler beworben hatte. Ob sich nun noch Verse von Freddie auf dem Mixtape finden lassen, bleibt abzuwarten.

Update: Das ging schnell. Nur einen Tag nachdem Freddie Gibbs CTE offiziell verlassen hatte, hat Gründer und Besitzer des Labels Young Jeezy einen Vertrag mit Atlantic Records unterschrieben. Jeezy wurde im Sommer zum Vizepräsident der A&R-Abteilung bei Atlantic Records ernannt. Nun entschloss sich Young Jeezy einen neuen Start mit seinem Label bei Atlantic Records zu versuchen.

“This is a fresh start for the CTE brand as we re-launch it. This is why I chose to wipe the slate clean and create an outlet to support and nurture new artists to the best of my ability.”

Ein paar Worte bezüglich Freddie Gibbs hatte er auch loszuwerden.

“Freddie is a talented artist and I decided that it’s time to press reset on my career and business ventures. I have no doubt that Freddie will go on to be everything I believe he can be, and I wish him the best in his career.”

Der Fakt, dass Young Jeezys Label nun bei Atlantic Records unter Vertrag steht, kreiert eine seltsame Situation, denn erst gestern verkündete ein anderes Rap-Schwergewicht, dass er sein Label ebenfalls zu Atlantic Records bringen werde. Die Rede ist dabei von Rick Ross, der noch vor einigen Monaten bei den BET Hiphop Awards versucht hatte, Young Jeezy an die Gurgel zu gehen und sich nun ebenfalls entschied, sein MMG-Syndikat bei Atlantic unterzubringen. Nun sind die beiden Streithähne also zusammen unter einem Dach. In diesem Radio-Interview schildert Rick Ross noch einmal die Situation bei den BET Hiphop Awards.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.